Fr. 20.09. Klimacamp Chiemsee Soliparty

Die Klimakatastrophe schlägt immer gewaltiger zu und uns bleibt immer weniger Zeit, etwas dagegen zu tun. Eigentlich wirklich kein Grund zum feiern. Aber es gibt auch ein wenig Licht im Dunkeln. An immer mehr Orten auf dieser Welt formiert sich entschlossener Widerstand gegen ein zerstörerisches System und eine ausbeuterische Politik. Einen wichtigen Bestandteil dieser Bewegung machen die sogenannten Klima Camps aus, auf denen sich Menschen vernetzen, voneinander lernen und sich so darauf vorbereiten, der Zerstörung des Planeten Einhalt zu gebieten. Auch in Bayern wird es dieses Jahr ein Klima Camp geben. Das Klimacamp Chiemsee soll vom 25. bis zum 29. September 2019 am Chiemsee in Oberbayern stattfinden.
Mehr dazu hier: www.klimacamp-chiemsee.de
Doch bevor es soweit ist, wollen wir gemeinsam mit euch feiern:
Enit & Spiral-M, Marie Marlene Dietrich, The Tonecooks
, Nesstor, Psylophonica // Herr Manos Oscuro, Special Guest

Offen ab 18 Uhr

Mi. 18.09. Mittwochskafe-Wiedereröffnung: Sur l‘eau, I Saw Daylight & Nörgel

Das Mittwochskafe startet in die neue Saison und zwar mit einer fetten EP-Release-Show von

Sur l‘eau (Screamo, München)
im Paket mit
I Saw Daylight (Melodic Hardcore, Ulm)
und
Nörgel (Hardcore Punk, München)

Fr. 13.09. Freitagskafe-Wiedereröffnung

Am 13. September meldet sich das Freitagskafe mit Konzert, Party und Vortrag fulminant aus der Sommerpause zurück!

Dankeschatz (Punkrock, München)
Launisch-agressiver, deutschsprachiger Punkrock. Brachial und manchmal sentimental mit wenig Momenten zum Durchatmen. Die unvernünftige, nächtliche Hau-Ruck-Aktion, die nach hinten losgeht.

Erbsünde (Folkpunk, Rosenheim)
Evas Streben nach Erkenntnis endete mit der Schuldzuweisung für den Untergang des Paradieses – nur wegen einem blöden Stück Obst. Aber was wollen wir in einem Paradies in dem es kein Bier gibt? Die spezielle Kombi aus Rosenheim besingt und beschreit ihr unperfektes Anti-Paradies aus vollstem Herzen und performt ein kleines Stück Unbequemlichkeit.

DJ’s: Hausverbot und Classless Kulla – Music

Der Abend ist eine Soliparty für von Repression betroffene Antifaschist*innen aus Rosenheim. Thematisch passend gibt es vor den Konzerten einen spannenden Vortrag von Daniel Kulla:
All Cops Are Staatsgewalt – Die Polizei, ihre Rolle, Politik & PR.

Wenn etwas so omnipräsent, selbstverständlich, bedeutungs- und zwecksetzend daherkommt wie die Polizei, wenn gleichzeitig auch kritische Stimmen ihre Terminologie (“es kam zu Auseinandersetzungen”) und oft auch Logik nutzen (“unverhältnismäßige Polizeigewalt”), in ihrer Ablehnung zwischen Parolen über Vergewaltigung unehelicher Kinder sowie verschiedener Huftiere und dem so sympathischen wie hilflosen “BRD, Bullenstaat, wir haben dich zum Kotzen satt” verharren, lohnt es, einen Blick auf Ursprünge und Gründe zu werfen.

Kulla wird die Geschichte und Funktion der Polizei sowie ihr Auftreten als politischer Akteur beleuchten und Möglichkeiten diskutieren, wie sich ihrer Kontrolle und ihren Maßnahmen entzogen und widersetzt werden kann, ihre Macht zurückgedrängt werden kann: “Nur indem sich von der Polizeiperspektive gelöst und ihr unabhängige Recherche und Strukturen entgegengestellt werden, kann das polizeiliche ‘Wahrheitsmonopol’ (Dirk Stegemann) gebrochen werden. Nur indem der Einschüchterung durch Solidarität begegnet wird, kann die Strategie der Abschreckung aller durch Verfolgung Einzelner durchkreuzt werden.” Noch besser ist, Zusammenhänge aufzubauen, die sich gegen die Schikane schützen und in der Tendenz die sozialen Funktionen der Polizei (wieder) selbst übernehmen.

Außerdem veganes Essen und kühle Drinks
Offen ab 20 Uhr

Sa. 03.08. Freiarum Konvoi

Das Kafe Marat hat Sommerpause, trotzdem gibt’s was zu erleben: Auch dieses Jahr laden verschiedene Kultur- und Wohnprojekte aus München und Umgebung zum Freiraumkonvoi ein. Das heißt Musik und bunte Wägen für mehr Freiräume in München!

Sei dabei: Am Samstag um 15 Uhr gehts los am Resi-Huber-Platz (U-Bahn Brudermühlstraße). Der Konvoi endet am Straßenfest Tavolata im Westend von der Ligsalz 8 bis zum Köşk.

Mi. 24.07. Niboowin + Ryloth + Malatesta

Zum letzten Mittwochskafe vor der Sommerpause präsentieren John Smith Booking und das Mittwochskafe am 24. Juli Folgendes:

Niboowin (Blackened Hardcore/Screamo, Michigan)
Aus der Asche von Old Soul. Fiese Mische aus Black Metal und Screamo.

Ryloth (Screamo, Hamburg)
Hamburger PC-Hipster machen Heavy Screamo.

Malatesta (Melodic Crust, Munich)
Melodischer Crust Schrägstrich Hardcorepunk. Haben ihr neues Tape dabei.

Offen ab 20 Uhr

Fr. 19.07. Letztes Freitagskafe vor der Sommerpause

Am 19. Juli macht das Freitagskafe zum allerletzten Mal auf, bevor wir uns in die Sommerpause verabschieden. Ab Mitte September geht’s dann wieder los, bis dahin werden wir uns sicher noch bei der einen oder anderen Gelegenheit über den Weg laufen. Achtet auf Ankündigungen, guckt ab und zu mal auf den Blog.

Last friday before summer break.

Mi. 17.7. Easy Kafe

Im heutigen Mittwochskafe: Keine Getränkespecials, keine aufwendige Deko, einfach nur Getränke im Hof und bisschen Essen. Einfach abhängen und labern im Freien. Einfach Easy.

P.S.: nächste Woche verabschieden wir uns mit einem Knall in die Sommerpause! John Smith Booking & Mittwochskafe veranstalten ein Konzert mit
Niboowin (Blackened Hardcore/Screamo, Michigan), Ryloth (Screamo, Hamburg) und Malatesta (Melodic Crust, Munich).

Do. 18.07. Frittieren gegen Repression

Das 3D-Kafe und die Antirepressionskampagne not alone öffnen ein letztes Mal vor der Sommerpause.

Zu diesem Anlass wirds extra dekadent: im Hof werden Schokoriegel frittiert, der Grill angeschmissen und kühle Cocktails gemixt.

Wir sehen uns!

Fr. 12.07.: Einführung in die Kritik an Studentenverbindungen

Vielleicht sind sie euch an der Uni schon mal begegnet: Korporationsstudenten und Burschenschaftler, häufig mit bunten Bändern und albernen Hüten geschmückt. Was meist auf den ersten Blick nur nach traditionellem Verein mit günstigen Zimmern und dem sicheren Weg in die Alkoholsucht aussieht, ist auf dem zweiten Blick ein regressiver Männerbund. Während die erdrückende Mehrheit der Studentenverbindungen ein nationalistisches und sexistisches Weltbild pflegen und sich im Alltag einer strengen und teils gewaltsamen Hierarchie unterwerfen, existieren bei einigen Verbindungen zudem auch große personelle Überschneidungen mit dem rechtsradikalen Milieu. Ganz besonders „glänzt“ hierbei die Burschenschaft Danubia, die enge Verbindungen zur und Überschneidungen mit der neu-rechten Identitären Bewegung und der AfD hat.

Anlässlich des Stiftungsfests der rechtsradikalen Danubia am 19.-21.JuliI werden wir uns mit der Geschichte der Studentenverbindungen auseinandersetzen und das ein oder andere Massengrab auf dem Weg in die Gegenwart finden. Des Weiteren werden wir Ansätze einer Kritik am Männerbund formulieren und einen Überblick zu Studentenverbindungen in München geben.

Offen ab 20 Uhr

Mi. 10.7.: Hofkafe mit Wein

Es ist Sommer und draußen ist’s eh schöner als im Gebäude. Deshalb verlegen wir das Mittwochskafe in unseren Innenhof. Zu trinken gibt es eine Auswahl an Weinen neben dem üblichen Sortiment. Dazu Snacks in gewohnter Mittwochskafequalität. Ein extrem gemütlicher Abend steht bevor!



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (100)
  2. facebook.com (5)
  3. ecosia.org (5)
  4. duckduckgo.com (5)