Do. 31.07. Sickmark + Shitdip

Letzter Abend vor der Sommerpause!

Doomtown Concerts präsentiert:

Sickmark (Powerviolence, Bielefeld))
Powerviolence/Hardcore-Monster aus Bielefeld.

Shitdip (Powerviolence, München)
Der neue heiße Scheiß aus Asshole-City.

Fr. 25.7. Kein Freitagskafe!

Am 25. Juli findet kein Freitagskafe statt. Wir verabschieden uns in die Sommerpause! Weiter geht’s im September.

There will be no Freitagskafe on the 25th of July. The summerbreak starts. See you in September.

Als alternative Abendgestaltung bietet sich am Freitag die 4. Ausgabe der Schlemmerei an. In der Kranhalle (Hansastr 39) veranstaltet das vegane Kochkollektiv eine Sause mit Sputnik Booster & the Future Posers, The Wulffs, Zoo Escape, Kein Signal und Feenstaubinferno. Dazu gibt’s Leckereien und Biergarten.

Allen die vor September nochmal Marat-Luft schnuppern wollen, sei der nächste Donnerstag ans Herz gelegt. Da lädt Doomtown Concerts zum Powerviolence-Vergnügen mit Sickmark und Shitdip.

Projekt 31

In Nürnberg hat mit dem Projekt 31 ein neuer Raum für unkommerzielle Kultur, Vorträge und vieles mehr aufgemacht.

Bereits vor 14 Jahren begann die Arbeit für ein selbstverwaltetes Jugend-und Kulturzentrum in Nürnberg. Jetzt ist es geschafft. Das Projekt 31 begreift sich als offenes, auf Eigeninitiative basierendes Projekt, welches versucht verschiedensten emanzipatorischen Ideen und Praxisansätzen offen zu stehen und diese in einem gemeinsamen Prozess zu realisieren. Es soll der Vereinzelung in der Gesellschaft entgegen wirken und Menschen dazu motivieren sich einzubringen und ihr Umfeld aktiv zu gestalten.

Das Projekt 31 liegt An den Rampen 31 in Nürnberg.

Sa. 19.07. DIY-Siebdrucken + Lesung

Was muß ich beim erstellen einer Vorlage beachten? Wie beschichte ich ein Sieb? Was hat das mit diesem belichten auf sich und wie bekomme ich nochmal die verflixte Farbe durch das Sieb auf mein Shirt?

Wenn ihr euch auch öfter diese Fragen stellt oder Lust darauf habt, selber Siebdruck auszuprobieren, dann kommt am Samstag zum DIY-Siebdruckworkshop ins Kafe Marat. Wir zeigen euch, wie ihr von der Vorlage bis zum fertigen Druck bei euch zu hause siebdrucken könnt. Dazu bringen wir noch ein paar Motive mit; also T-Shirts nicht vergessen oder das Umsonstregal im Marat plündern.

Samstag nach dem Brunch.

Im Anschluss (ca. 14:00 Uhr) gibts dann noch eine Lesung von B. Suldinger. Schaltet ab und hört in gemütlicher Atmosphäre outdoor Altbekanntes und Neues, Humorvolles und Nachdenkliches, Satire und Subversion – mitten aus der „Ordnungszelle Bayern“.

18.7./19.7. Freitagskafe-Fest 2014

Freitag:

We Will Fly (HC/Punk, Ber­lin)

Melodischer Hardcore aus Berlin im Kampf für das Gute.

Power (HC/Punk, Kiel)

…machen Hardcore und Punk und ihrem Namen alle Ehre.

Di­s­cu­re (Crust/HC, Wien)

Beisswütiger Crust/Hardcore/Punk aus Wien.

Irish Hand­cuffs (Pop­punk, Re­gensb.)

Drei-Akkorde-Poppunk aus Regensburg.

Ka­chel (Old­school HC) 


Wirklich ganz, ganz reizender Oldschoolhardcore.

Samstag:

Youth Avo­iders (Punk, Paris)

Aktuell wohl eine der besten französischen Punkbands. 80er lassen grüßen.

Kitt Wol­ken­flit­zer (Punk,Ol­den­burg)

Punk im Stile von Kaput Krauts, Disco//Oslo oder frühen Turbostaat.

I Re­fu­se (Punk, BaWü)

Melancholischer deutschsprachiger Hardcorepunk.

Franz Stro­suk (Crust­punk, Graz)

Derber Crustpunk ohne Schnörkel aus Graz.

Salsa Shark (Pop­punk, Mün­chen)
Jung­ge­blie­be­ner Pop-Punk, ri­sing from the ashes of Grizz­ly Tours.

Ab 11 Uhr: Veganer Brunch, danach Workshops (z.B. Siebruck), Lesung usw.

Do. 17.07. ein Abend mit dem Alerta! Network München: Casa Pound – Mus­so­li­nis Erben

Casa Pound ist der Name eines im Römer Bahnhofsviertel gelegenen, von rechten Aktivist_innen besetzen Hauses und gleichzeitig eine seit zehn Jahren existierende rechtspopulistische Bewegung, die ihre Wurzeln im historischen Faschismus Mussolinis sieht und diesem einen modernen und ansprechenden Anstrich geben will.

Das besetzte Haus und seine Filialen in ganz Italien sind nicht nur Anlaufstelle der italienischen extremen Rechten und Infrastruktur einer europaweiten Vernetzung , sondern auch neofaschistisches Kulturzentrum. Im Haus finden sich Veranstaltungsräume, Proberäume für Bands, Druckereien, Trainingsräume, ein Pub und der Shop des eigenen Mode-Labels.

Dies spiegelt den Anspruch der Neofaschist_innen an ihre eigene Bewegung wider, die auf einen unpolitische Fassade und das Andocken an bereits bestehende jugendliche Subkulturen als niedrigschwelliges Angebot setzt. Es wird konsequent mit einen subkulturellen Anstrich abseits des negativen Images des gröllenden und saufenden Nazi-Hools sowie einer modernen faschistischen corporate identity gearbeitet. Die Neofaschisten von Casa Pound sind dafür bestens mit der Musikszene oder auch manchen Ultras; für uns besonders interessant; vernetzt. Ästhetik und Stil spielen eine große Rolle und sollen faschistische Symbolik populär machen.

Ein umfassendes und Gemeinschaftsgefühl stiftendes Freizeitangebot für Jugendliche, große Präsenz im Internet und auf der Straße, umfangreiche propagandistische Tätigkeit, eine sehr aktive und erfolgreiche Schüler- und Studentenorganisation, das Besetzen eigentlich linker Themen, tatkräftige Hilfe nach Naturkatastrophen und soziales Engagement bringen der Casa Pound durchaus Sympathien in der Bevölkerung. Dabei macht die Bewegung keinen Hehl aus ihrer faschistischen Einstellung und Politik. Auch wenn man sich öffentlich von dem rassistische Mörder Gianluca Casseri distanzierte, der im Dezember 2011 in Florenz zwei Menschen erschossen hat, hatte dieser seine ideologischen Wurzeln bei Casa Pound. Trotzdem ist Casa Pound in der italienischen Gesellschaft angekommen und versucht zumindest temporär und im kleinen den Staat zu ersetzen. Ihr Erfolg macht sie zum Vorbild für rechtsextreme Gruppen europaweit.

Heiko Koch hat für sein vor kurzem beim Unrast Verlag erschienenes Buch Casa Pound Italia: Mussolinis Erben umfangreich recherchiert. Er war vor Ort und hat mit Aktivist_innen gesprochen, Antifa-Gruppen und Expert_innen getroffen, die Biografien der Protagonist_innen durchleuchtet und unzähliges Material gesichtet. Dabei hat er hinter die schicke Fassade der Casa Pound blicken können.
Wir freuen uns, dass er uns im Rahmen eines Vortrages an diesen Einblicken über eine nicht unerhebliche und bisher in Deutschland nicht sehr beachtete neofaschistische Bewegung teilhaben lässt und wollen Euch dazu herzlich einladen.

Freut Euch auf italienische Köstlichkeiten vom Fußball-Kulinariat, italienischen Ska, Kaffee, Vino und Getränke-Specials.

Doors open: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Mi. 16.07. Au­to­no­mes Bar­be­cue mit Zu­cker­wat­te und Fass­bier

Das letzte Mittwochskafe vor der Sommerpause. So wie wir in die Saison gestartet sind enden wir auch. Es gibt frisches Bier vom Fass und passend dazu Solizuckerwatte. Bei schönem Wetter verwöhnt Euch die Mittwochskafeküche außerdem mit einem reichhaltigem BBQ.

Mo. 14.07. Love Triangle + Fluffers

Taken By Surprise Records präsentiert:

Love Triangle (Punk, UK)
Catchy 77′Punk mit Powerpop-Einschlag. Four-on-the-Floor-Gedresche, mäandernde und ziellos wandernde Basslines und aufreizend melodischer Gesang und Gitarrensound.

Fluffers (Garage-Punk, Berlin)
Skandalpunkband aus Berlin. Mit Leuten von Modern Pets, Blank Pages, Diät, Adults…

Fr. 11.07. Kein Freitagskafe

Diesen Freitag bleibt das Kafe Marat leider geschlossen.

Di. 08.07. Autonomads + Braindead

Autonomads (Dub-Punk, Manchester)
Die Band aus der Squatter-Szene der nordenglischen Stadt Manchester schlägt musikalische Brücken zwischen Dub, Punk und Ska. Mal wütend, mal tanzbar, mal relaxt.

Braindead (Skacore, Hamburg)
Tourfreudiges Dreiergespann aus Hamburg. Braindead entfachen ein Feuerwerk aus Punk, Dub, Reggae und Ska.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (74)
  2. kafekult.de (3)
  3. happycow.net (3)