Den antifaschistischen und internationalistischen Selbstschuz organisieren

Wir dokumentieren einen Aufruf der Marxistischen Initiative:

Für kommenden Samstag, den 10. 11. 2007 rufen türkische Nationalisten und Faschisten zu einer Demonstration gegen den Kampf der Kurden und Kurdinnen für ihr Selbstbestimmungsrecht auf. Unter dem heuchlerischen Motto der türkisch-kurdischen Brüderlichkeit wollen sie zwischen 13h und 17h vom Marienplatz zum Odeonsplatz marschieren.

Unter genau dieser Parole wurden nach einer Demonstration in Berlin vor zwei Wochen die Treffpunkte von kurdischen und türkischen Linken angegriffen. Auch in anderen Städten kam es bereits zu gewalttätigen Übergriffen. Es steht nun zu befürchten, dass der nationalistische und faschistische Mob auch in München Linke aus Kurdistan und der Türkei angreifen wird.

Deshalb gilt es jetzt den Internationalistischen und antifaschistischen Selbstschutz vor derartigen Übergriffen auch in München zu organisieren.

Der Kampf der Kurden und Kurdinnen für ihr Selbstbestimmungsrecht wird von den imperialistischen Mächten und den türkischen Nationalisten als Terrorismus verleumdet. In Deutschland sind die rganisationen der Kurden und Kurdinnen verboten. Ihre Mitglieder werden kriminalisiert und verfolgt.

In der Türkei dient die chauvinistische und nationalistische Hetze gegen Kurden und Kurdinnen zur Ablenkung von Ausbeutung und Unerdrückung aller Lohnabhängigen durch die herrschende Klasse.

Daher rufen wir alle Antifaschisten und Internationalisten unabhängig von ihrer Herkunft zur Solidarität und zum gemeinsamen Kampf gegen Nationalismus, Faschismus, Kapitalismus und Imperialismus auf.

Verhindern wir gemeinsam nationalistische Übergriffe durch antifaschistischen und internationalistischen Selbstschutz

Treffpunkt: Samstag, 10.11.2007, 13h Gastätte Weltwirtschaft (im
Eine-Welt-Haus), Schwanthalerstr. 80 RGB

Marxistische Initiative