Neue Infos zum Naziaufmarsch am 4.

Letzte Infos etc. gibt es heute (Do.) Abend im Antifacafe, und selbstverständlich können sich alle AntifaschistInnen morgen Abend im Freitagskafe bei Speis, Trank und Musik entspannen.

Über die Route der Nazis veröffentlicht die Antifa NT folgendes:

Die Route der Nazis wurde soeben bekannt: Auftakt Max-Josephs-Platz, Maximilianstr., Altstadtring, Isartor, Tal, Marienplatz und dann wohl zurück zur Residenz.

Aida listet folgende Gegenaktionen:

Antifaschistische Gruppen und Organisationen rufen für 14 Uhr zu einer Auftaktkundgebung mit anschließender Demonstration ab Sendlinger Tor Platz auf. […]
Der Ausländerbeirat der Stadt München hat ab 15 Uhr einen Infostand und eine Mahnwache am Rindermarkt. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN/BdA) hat für den Odeonsplatz ab 15 Uhr eine weitere Kundgebung angekündigt. Ein Infostand mit Mahnwache der SPD am Isartor Platz war nach a.i.d.a. Informationen nicht zu realisieren da die Neonazi-Demonstration dort vorbei führt. Weitere Infos und Updates folgen. Aktueller Stand vom 2.1.08 13 Uhr.


Ausserdem findet ihr bei Aida einen Bericht über die rassistische Kampagne, auf die sich die Münchner Nazis beziehen, ein Indymedia-Artikel berichtet von der Mahnwache der Nazis letzten Samstag und versucht einen Ausblick auf den morgigien Freitag:

Aufgrund dessen, dass die Mobilisierungszeit wirklich SEHR knapp bemessen ist, sind wir darauf angewiesen, dass wirklich alle Leute, die irgendwie können, sich an der Demo und den Aktionen beteiligen!

Also: Erlebnisorientierte Jugendliche aller Länder, vereinigt euch!


2 Antworten auf “Neue Infos zum Naziaufmarsch am 4.”


  1. 1 Johannes Hildmann 05. Januar 2008 um 17:47 Uhr

    hi,
    am donnerstag abend war ich bei euch, um kontakt und verbindung zu bekommen. alles was ich bekam, war ein polizeiliches kreuzverhör eingerahmt in einer kompletten isolation. schade.
    gestern auf der gegendemonstration, wo auch ich mich heiser geschrien habe gegen diese peinlichen und nicht zu ertragenden nazis, ist mir noch deutlicher geworden: wie wenig sich die mehrheit der angeblichen antifa von dem faschistischen auftreten der nazis unterscheidet. eigentlich kann die antifa nur bunt und nicht schwarz sein, die redeweise frei von erniedrigung und naziwortschatz („schmeisst ´ne atombombe auf sie“, „traut euch her – wir treten euch die fresse ein“, „geh doch in den osten, du scheißfotze“ …) und das verhalten ein spiegel einer achtung der menschenwürde (auf der demo gestern war es „normal“ mit fingern auf die nazis zu zeigen, sie anzuspucken, mit obszönen, sexistischen zeichen zu kommentieren und gegenstände aus der sicheren menschenmenge auf sie zu werfen) sein.
    bitte, nehmt das nicht als kritik daran, dass ihr überhaupt als wenige euch auf die beine stellt und euch in der kälte gegen diese entsetzlichen nazis aufmacht. im gegenteil. ich habe selbst deshalb schon oft schmerzhafte erfahrungen und einbußen machen müssen.
    aber antifa muss auch deutlich und konsequent antifa sein und nicht nazi. nur auf der (zur zeit) leichteren und moralisch richtigeren seite sich wie unmenschen zu benehmen überzeugt überhaupt nicht. Warum seid ihr i der überzahl so jung (was ich super finde), aber: wo sind alle, die früher antifa waren heute und gestern gewesen??? warum steigen die aus? warum? bitte, vergesst euren/unseren kampf gegen den faschismus nicht! zunächst in uns selbst, in unseren köpfen und so jeden tag auch auf den strassen.
    mit herzlichen grüssen
    johannes

  1. 1 Der letzte Stand zum morgigen Nazi-aufmarsch … | bikepunk 089 Pingback am 03. Januar 2008 um 12:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.