Gegen den Naziaufmarsch am 15.11. in München

Gegen Volk, Nation und Militär!

Nazigedenken Demontieren!

Kein Naziaufmarsch am 15.11. In München!

Am 15.11.2008 wollen Nazis in München einen Aufmarsch anlässlich des „Volkstrauertages“ durchführen. Zu dieser Veranstaltung rufen Nazis aus dem Spektrum der „Freien Nationalisten“ und der NPD auf. Bei diesem so genannten Heldengedenken geht es darum, Wehrmachts -und SS-Soldaten als Helden zu verklären und damit den Nationalsozialismus offen zu verherrlichen. Verhindern wir gemeinsam die Verherrlichung des Nationalsozialismus!

Das Heldengedenken der Nazis

Der historische Nationalsozialismus ist für Nazis bis heute Maßstab ihrer politischen Theorie und Praxis. Blickt Mensch auf Naziaktivitäten aus den letzten Jahren, so zeigt sich, dass kaum ein Thema so präsent und attraktiv für die extreme Rechte ist, wie die Verherrlichung des Nationalsozialismus. Mit dem Motto des “Heldengedenkens” greifen die Nazis ganz bewusst auf einen nationalsozialistischen Begriff zurück. Großspurig wird dieser Naziaufmarsch als “zentraler Heldengedenkmarsch der Freien Kräfte aus Bayern” angekündigt.
(mehr…)

Nazigedenken Demontieren


5 Antworten auf “Gegen den Naziaufmarsch am 15.11. in München”


  1. 1 Christian 27. Oktober 2008 um 0:52 Uhr

    Normalerweise bin ich bei solchen Demos dabei, diesmal bin ich da aber geteilter Meinung. In dem von euch verlinkten Beitrag wird auch gegen den Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsoge gehetzt und die Demo unter anderem gegen den VDK angekündigt.
    Schaut euch mal an, was das AIDA Archiv (Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V.) (dem ja keiner vorwerfen wird, rechtsextermistisch Gesinnung zu haben) zu dem Thema der Demo schreibt:

    http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1317:pmheldengedenkmarsch&catid=53:pressemitteilungen&Itemid=1154

    Wenn ich weiter im Internet über der VDK recherchiere, sehe ich, daß auch extreme rechte Kräfte gegen ihn Hetzen, der VDK Schulveranstalltungen gegen Rassismus anbietet und im Bayerischen Bündnis für Toleranz ist ( http://www.bayerisches-buendnis-fuer-toleranz.de/ ).

    Ich sehe hier wieder das Prblem, was ich bei vielen Demos habe:
    Die Demo geht eigentlich gegen Rechts, weshalb ich gerne dabei wäre. Gehe ich aber hin, beteilige ich mich nebenbei gleich an der Hetze gegen viele andere Sachen, gegen die ich eigentlich gar nicht demonstrieren möchte.

  2. 2 erklärbär 28. Oktober 2008 um 15:36 Uhr

    Im antifaschistischen Aufruf wird genau beschrieben, warum von linker bzw. antifaschistischer Seite der VDK zu kritisieren ist:

    Zitat: „Auch heute noch spielt der VDK eine zentrale Rolle an diesem Feiertag. Der Volksbund, der nach eigenen Angaben 1,6 Mio. Mitglieder und Spender_innen hat, steht auch heute noch für Deutschtümelei und Militarismus.(…)Das Haupbetätigungsfeld dieses Vereins ist es, die Leichen deutscher Soldat_innen überall auf der Welt im Sinne des deutschen Nationalismus und Militarismus zu bestatten und deren Gräber zu pflegen. Die Konkreten politischen und historischen Faktoren, die dazu geführt haben, dass die Überreste deutscher Soldat_innen überall auf der Welt in der Erde liegen, werden nicht hinterfragt. Im Gegenteil, der Volksbund produziert das Bild eines komplett unpolitischen Soldaten, der nur tapfer gekämpft und seine Pflicht getan hat.“

    usw.

    Das Aida-Archiv geht nur nicht weiter auf den VDK ein, sondern gibt in der Pressemitteilung nur den Naziaufmarsch an.

    und von deinem „Bündnis für Toleranz“, das du verlinkt hast, brauchen wir gar nicht zu reden. Wenn ich die erste Seite anschaue und da Beckstein als Mitbegründer sehe, kriege ich das kotzen. Jedem sollte die rassistische Attitüde der CSU spätestens nach dem U-Bahnschläger-Fall aufgefallen sein. Dies allein sollte schon reichen…

    Leider ist es recht schwierig, im über Internet genau auf alles einzugehen und zu erläutern.

  3. 3 Horstifa 05. November 2008 um 17:52 Uhr

    Hey Leute, es gibt ein grosses Mobi-video gegen den NAziaufmarsch! Der Erklärbär kommt auch drin vor …
    zieht euch das rein: http://pl.youtube.com/watch?v=fZr5hY7WXbg

  4. 4 Parasith 06. November 2008 um 3:02 Uhr

    Die sog. „Freien Nationalisten München“ treffen sich am 15.11. um 12 Uhr am Hauptbahnhof an der Arnulfstr.

    ICH werde nicht zur offiziellen Demo am Mariaienplatz gehen sondern direkt dahin wo taten zählen und nich nur worte.

  5. 5 Ratzeputz 15. November 2008 um 0:03 Uhr

    Mann, was wollt ihr?
    Die meissten Großväter haben im ww2 gekämpft, viele sind gefallen. Leider für den grössten dreck der geschichte…
    aber trotzdem sollte man dieser Soldaten gedenken!
    ich war selbst einmal soldat und wenn ich irgendwo gefallen wäre, dann hätte es mich auch gefreut dass menschen an mich denken, auch wenn es nich mein FREIER willen war dort hinzugehen und zu fallen! was viele von euch anscheinend nicht wissen ist dass man früher an die front gegangen wurde.ansonsten hätte man sich grad mal an die wand stellen dürfen. und von euch hätte jeder mitgemacht! keiner von euch hätte es den scholl-geschwistern gleich getan.
    und heute heisst es: hauptsache steine werfen.
    und nein, ich bin links!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.