Archiv für März 2011

Fr. 25.3.: Even Worse, Nihil Baxter, Bob Rooney, Malatesta…

NIHIL BAXTER (Thrashpunk)
„Freiburg..s Kings of Trashpunk“ (Twisted Chords) „kommen glaube ich auch aus der gleichen Gegend (Mühlheim)“ (Plastic Bomb), „sie sind aus Stuttgart und sie sind sehr schnell“ (OX)

EVEN WORSE
(Blackpunk)
„spielen schnellen Hardcore mit Punk-Einschlag und rütteln alles platt“

BOB ROONEY
(Thrashcore)
„schnörkelloses Thrashgebolze, schön geradeaus und auf die Zwölf!“

MALATESTA (Crust)
Crust aus München

Aftershow: Cherenée + Pörner (Punk…)

Und als wär das nicht genug:Raum2: Delacrach (Jungle, D‘n'B, Dubstep)

Antirepressions-Soli!

null

Mi. 23.3. The Rancors, Skudpuppetz, Naked Superhero

Sa. 19.3. Workshops, Film, Party

Im Rahmen der Veranstaltungs- und Aktionswoche gegen Repression finden heute noch Workshops, eine Filmvorführung und eine Party statt.

14 bis 16 Uhr:Was tun,wenns einen trifft?
Workshop zum praktischen Umgang mit Verletzungen auf Demos von einem erfahrenen Demosanitäter. Hilfe zur medizinischen Selbsthilfe.

14 bis 18 Uhr:Workshop zu Computersicherheit und Umgang mit Internetforen wie Facebook …

ab 19.30 Uhr: Essen

ab 20.30 Uhr: Filmdokumentation über die »Klima-Karawane von Genf nach Kopenhagen« 2009

Danach:
»Save The Last Dance…for the Revolution!«
Mit: »Mate, kultura popular« kumbiaraggamuffinreggaerockskalatinelektro
– Dj Gonzales – Dj Garbanzis –
Djane Gitana Angela & Dj Vaga – »Allerweltsfolk«.

Queerkafe am 24.03.

Das nächste Queerkafe findet am Donnerstag den 24.03. ab 20 Uhr statt. Wir lassen es diesmal etwas ruhiger angehen und werden einfach nur ein bischen feiern! ;-)

Film im Infocafé am 23.03

das infocafé zeigt den film die strategie der strohhalme start ab 20 uhr im infoladen

Après-Demo-Party

Nach der Demo am 18.3.:

Do. 17.3.

San Salvador Atenco im Bundesstaat México (Mexiko) ist international bekannt geworden, als der damalige Präsident Mexikos Vicente Fox den Bau eines großen Flughafens ankündigte, und sich daraufhin ein Bündnis aus den betroffenen Gemeinden zur Verteidigung ihres Ackerlandes bildete. (weiter)

Mi. 16.3. USK und Kennzeichnungspflicht

Schickeria München spricht über das USK

Das von Demonstrationen nur allzu gut bekannte Unterstützungskommando (USK) der bayrischen Polizei hat sich auch bei Fußballfans einen zweifelhaften Ruf „erarbeitet“. Wir wollen Euch von den Einsätzen des USK bei Fußballspielen aber auch von Initiativen gegen die umstrittene Spezialeinheit und für die Kennzeichnungspflicht für Polizist_innen berichten. (mehr)

Offen/Essen ab 19:30, Beginn ca. 20 Uhr

Aktions- und Veranstaltungswoche gegen Repression: allthearms.blogsport.de

Dienstag, 15.3. Repression gegen Flüchtlinge

Im Rahmen der Aktions- und Veranstaltungswoche gegen Repression informiert die Karawane München für die Rechte der Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten! über Repression gegenüber Flüchtlingen.

Flüchtlinge sind in Bayern nicht nur von permanenten, offensichtlich rassistischen Kontrollen seitens der Polizei betroffen. Sie erleiden zudem gezielte Repression durch Behörden, Hausmeister_innen und Lagerleiter_innen.
In diesem Vortrag möchten wir unseren Hauptschwerpunkt auf die Erfahrungen setzen, die die wir im Zuge der Flüchtlingsproteste, unter anderem in Form von Verweigerung der Essenspakete, selbst miterlebt haben. Teilnehmer_innen an einem solchen Boykott wird unter anderem gedroht, das monatliche »Taschengeld« verwehrt zu bekommen oder in das Krankenhaus zwangseingeliefert zu werden. Ein betroffener Flüchtling wird selbst im Rahmen des Vortrags von seinen Erlebnissen berichten.
Außerdem gibt es Infos zum Aktionstag am 22. März.
Aktuelle Infos unter: carava.net und deutschland-lagerland.de

Ab 19.30 Uhr Essen, Vortragsbeginn 20 Uhr

13.3. Auftakt der Antirepressionswoche

Als gemeinsamer Auftakt ist ein großes offenes Treffen angedacht, um anhand exemplarischer Verfahren gegen Aktivist_innen aus unterschiedlichen politischen Bereichen und eines Rückblicks der Roten Hilfe über aktuelle Entwicklungen von Repression in München zu diskutieren. (Mehr Infos)
Sonntag, ab 14 Uhr,
Für Essen und Getränke ist gesorgt