Do. 17.11. Kontingente Höhepunkte

– ein Workshop über Sexualität, Orgasmen und Geschlechtsidentitäten
Christine K.

Die herrschende Norm zur Sexualität ist heute, dass „es“ Spaß machen soll, und zwar allen
Beteiligten. Das ist ja – gerade im historischen Vergleich – erstmal keine schlechte Sache, sondern, gemessen an früheren Normen (bspw. Sexualität soll vor allem der Fortpflanzung dienen) grundsätzlich eine begrüßenswerte Entwicklung. Dass an diese Norm allerdings genauso wie an früheren auch Machtprozesse anknüpfen, die viel dazu beitragen, das herrschende Geschlechterverhältnis zu stabilisieren oder sogar es mit hervorbringen, ist aber auf den ersten Blick nicht so sichtbar. In diesem Workshop wollen wir nach einer kurzen theoretischen Einführung zu Sexualität und Macht anhand von Texten über den Orgasmus quasi lernen, mit einem kritischen Blick auf den Sexualitätsdiskurs diese Machttechniken zu erkennen.

Referentin ist eine Aktivistin aus München. Der Workshop beginnt um 20:00 Uhr.