Antifa-Café am 1. Dezember

Thematisch passend zur antifaschistischen Demonstration am Samstag, den 26.11. wird im Antifa-Café am 1.12. das Thema „Rechter Terror in Bayern“ beleuchtet:

Nicht erst seit der kürzlich öffentlich gewordenen “Terror-Serie” des “Nationalsozialistischen Untergrundes” (NSU), auf deren Konto mindestens 10 Tote gehen und die auch in München zwei Menschen ermordeten, kann von organisiertem „Nazi-Terror“ gesprochen werden. Speziell in München und Bayern gab es in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von neonazistisch motivierten Morden, Brandstiftungen und Bombenattentaten, wie zum Beispiel das Attentat auf das Oktoberfest 1980, der Brandanschlag auf dei Discothek “Liverpool” 1984 oder der versuchte Sprengstoffanschlag auf die Grundsteinlegung des Jüdischen Gemeindehauses im Jahr 2003.
Der Vortrag soll eine kritische Beleuchtung der Geschichte des rechten Terrors, seiner Formen und der Akteur_innen geben und versucht das Phänomen “Rechtsterrorismus“ zu fassen.