Gegen die Nazikundgebungen am 29.9.12 in München!

Am Samstag wollen Nazis in München 7 Kundgebungen – u.a. vor dem Kafe Marat – abhalten. Dagegen regt sich Protest:

„Für die­sen Sams­tag, den 29.​9.​12, pla­nen Nazis der NPD-​Tarn­lis­te Bür­ger­initia­ti­ve Aus­län­der­stopp (BIA) gleich sie­ben ver­schie­den Kund­ge­bun­gen in Mün­chen zu ver­an­stal­ten. Be­son­de­re Pro­vo­ka­tio­nen sind hier­bei nicht nur die an­ge­mel­de­ten,offen ras­sis­ti­schen Mot­tos, son­dern auch die Ver­an­stal­tungs­or­te, di­rekt vor Flücht­lings­un­ter­künf­ten und vor lin­ken und sub­kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen. So wol­len die Nazis um 11:30 vor der Flücht­lings­un­ter­kunft in der Bai­er­brun­ner­stra­ße ihre erste Kund­ge­bung ab­hal­ten, um dann vor dem selbst­ver­wal­te­ten Zen­trum Kafe Marat, der Mo­schee in der Rup­pert­stra­ße, dem Kul­tur­la­den Wes­tend, dem Fei­er­werk­ge­län­de, in der Berg-​am-​Laim-​Stra­ße 127-​129 – in un­mit­tel­ba­rer Um­ge­bung zu zwei Ein­rich­tun­gen in denen Flücht­lin­ge un­ter­ge­bracht sind – und dem Mi­ra-​Cen­ter im Ha­sen­bergl auf­zu­tre­ten.

Kommt des­halb Alle die­sen Sams­tag zu den an­ti­fa­schis­ti­schen Ge­gen­kund­ge­bun­gen, dem 29.​9.​12, ab 11:00 vor die Bai­er­brun­ner­stra­ße 14 (Hal­te­stel­le U3 Ober­send­ling) und ab 12:00 vor das Kafe Marat in der Thal­kirch­ner­stra­ße 102 (Hal­te­stel­le U3/U6 Goe­the­platz)!

Ver­mie­sen wir den Nazis ihre Tour!

Aler­ta An­ti­fa­scis­ta!

Hier die bis­her ge­plan­ten Kund­ge­bungs­or­te der Nazis:

11:30-11:50h: Aus­sen­stel­le Bun­des­amt für Mi­gra­ti­on, Bo­sche­ts­rie­der­str. 41 Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft Bai­er­brun­ner­str. 14
12:15-12:35h: Kafe Marat, Thal­kirch­ner­str. 102
12:55-13:15h: Darul Quran-​Mo­schee, Rup­pert­str. 5
13:45-14:05h: Kul­tur­la­den Wes­tend, Ligsalz­str. 44
14:30-14:50h: Fei­er­werk, Han­sastr. 39
15:20-15:40h: Hos­tel im ehem. Ver­wal­tungs­ge­bäu­de Klin­ge-​Phar­ma, Berg-​am-​Laim-​Str-​ 127-​129
16:30-17:00h: Mi­ra-​Cen­ter, Schleiß­hei­mer­str. 506

In­fo­fon: 0151/21504279
Hal­tet Augen und Ohren offen für wei­te­re Infos!“