Sa. 30.3. Nazikundgebung nahe dem Kafe Marat

Wie das Münchner aida-Archiv meldet, planen Neonazis aus dem Spektrum des „Freien Netz Süd“ (FNS) am kommenden Samstag, den 30.03.2013, von 16 bis 18 Uhr eine Kundgebung in München.
Die Kundgebung der Nazis soll vor dem Arbeitsamt in der Kapuzinerstraße stattfinden und ist Teil einer Serie von Neonazikundgebungen im Vorfeld eines Aufmarsches, der am 1. Mai in Würzburg geplant ist.
Der Aufmarschort der Nazis ist nicht zufällig gewählt. Er befindet sich zwischen dem Kafe Marat, einem antifaschistischen Kulturzentrum, und der Zenettistraße. Dort verübten Neonazis am 13.01.2001 einen rassistischen Angriff auf den griechischen Münchner Artemios T., der den Angriff nur überlebte, weil Passant_innen eingriffen. Die angreifenden Nazis, die in der Kneipe Burg Trausnitz auf Einladung Martin Wieses feierten, brüllten, laut einem Bericht des aida-Archivs, damals: „Du Ausländer wirst jetzt sterben“ – „Der Kanacke soll nicht überleben“ – „Den bringen wir um“. Martin Wiese war Anführer der so genannten Wiese-Gruppe, die 2003 einen Anschlag auf die Grundsteinlegung des jüdischen Zentrums am Jakobsplatz planten. Seit seiner Entlassung 2010 aus dem Gefängnis ist Wiese fester Bestandteil der Naziszene und führendes Mitglied des „Freien Netz Süd“, das die Kundgebung veranstaltet.
Quelle: nsuprozess.info