Archiv für März 2013

Do. 07.03. “Türkische” Ultranationalisten in München – Organisation, Struktur und Aktivitäten

Die Auseinandersetzung mit der extremen Rechten in Bayern erstreckt sich mittlerweile auch in die sog. „Migrationsgesellschaft“. In Bayern und speziell in München gibt es eine vielfältige Vereinslandschaft von “Migrant_innen”. In diesem Vortrag jedoch sollen die Vereine im Fokus, die ein völkisch, rassistisches Türkentum als Ziel formulieren, stehen. Ein Türkentum, das mit Großreichphantasien, Militarismus, Feindbildern versetzt ist und mit vielseitigen Angeboten für alle Altersgruppen eine vermeintliche “türkische Identität in der Fremde” erzeugt.
Zum jetzigen Zeitpunkt können in München sechs türkische Vereine eindeutig zur extremen
Rechten gezählt werden. Die hierarchisch aufgebaute Organisationsstruktur auf drei Ebenen (Türkei=Partei;Europa = Vereinigungen der Auslandsorganisationen und
Deutschland=Auslandsorganisation auf der Länder Ebene, in denen die jeweiligen Vereine aus den Städten und Bezirken zusammengeschlossen sind) ermöglicht eine professionelle und vernetzte Arbeit der Vereine. Eine Arbeit, die antidemokratisch, antisemitisch und vor allem auf Diskriminierung aufgebaut ist. Diese Vereine haben sich besonders der Pflege der Kultur, Religion, Bildung und Sport verschrieben, um ihren Größenwahn in der türkischen Community zu erweitern und Kinder und Jugendliche an eine ultranationalistische Ideologie zu binden. Der Recherche zum türkischen Ultranationalismus und der Umgang mit dem Thema stehen in Bayern noch am Anfang. Die Auseinandersetzung mit der extremen Rechten in Bayern in der sog. „Migrationsgesellschaft“ ist notwendig.
Aber ohne einen Diskurs über alltäglichen Rassismus und Ausgrenzung ist dies nicht möglich.
Vortrag von und mit Alia Sembol.

Offen ist ab 20:00, der Vortrag beginnt gegen 21:00. Dazu wie immer köstliche Drinx, nette Leute, schöne Musik und leckeres Esssen gezaubert vom Kulinariat.

Keine Ruhe den Nazis – gegen die Nazikundgebung am 5.3. in Giesing

gefunden auf www.lava-muc.de

Am Dienstag, den 5. März 2013 wollen Aktivist_innen der “Bürgerinitiative Ausländerstopp” (BIA), eine im Neonazi-Netzwerk “Freies-Netz-Süd” (FNS) organisierte NPD-Tarnliste in München eine neonazistische Kundgebung bzw. einen Infostand abhalten. Dieser soll laut a.i.d.a.-Informationen von 11.00 bis 21.00 Uhr am Giesinger Bahnhofsplatz in München stattfinden.

Die “Bürgerinitiative Ausländerstopp München“, die seit 2008 mit Karl Richter auch einen Sitz im Münchner Stadtrat inne hat, positioniert sich sowohl zu NPD (deren Bayrischer Landesvorsitzender Karl Richter ist), als auch zum “Freien Netz Süd“, einem Kameradschaftsdachverband, dem so gut wie alle größeren Kameradschaften in Bayern und Umland angehören.


Infostruktur 5. März 2013. Proteste gegen die BIA-Kundgebung am Giesinger Bahnhof:

Antifa-Infotelefon (ab 10:00 Uhr): 0151 / 66 15 98 48
Antifa-Infoticker (ab 10:00 Uhr): twitter.com/afa_muenchen
Ermittlungsausschuss (EA) (ab 14:00 Uhr): 089 / 448 96 38

Gegenkundgebung & “Infopoint”: 14.00-18.00 Uhr in der Nähe der Faschokundgebung.

weiter auf lava-muc.de

Haltet Augen und Ohren offen für neue Infos!

Alerta Antifascista!

Flyervorderseite