Archiv für September 2013

Mo 30.9. Kobito + Refpolk + Pyro One…

Revolutions Per Munich, Ticktickboom und Rapspot.de präsentieren:

Kobito, Refpolk und Pyro One kommen zusammen mit Kai Kani, Boogie Dan, LeijiONE und MisterMo kommen am Montag, den 30. September ins Marat.

Der gemeinsame Wunsch Zeckenrap und Musik mit einem klaren politischen Anspruch, jenseits des Denk-Mainstreams, einer breiteren Öffentlichkeit zugängig zu machen, unzählige Gigs in unterschiedlichsten Konstellationen, stundenlange Autobahnfahrten, diverse Aftershows, gemeinschaftliche Trockenlegungen von Kneipen und der Zusammenschluss zum Zeckenrap-Kollektiv Ticktickboom hat aus musikalischen Verknüpfungen freundschaftliche Verbindungen gestrickt. Es ist daher nahe liegend, die Berliner Rasselbande in einen Bus zu setzen, um sie auf eine gemeinsame Tour zu schicken, die eine politische Message, Liebe zum Rap und die Bereitschaft zu einem kompromisslosen Abriss verbindet.

Sa. 28.09. Soliparty „Respect to the man in the icecream van“ (Zitat: Ernst Thälmann)

Am Samstag, den 28.09. erwartet euch eine opulente Soliparty für antifaschistische und antinationale Projekte.

AB 19:00 Uhr Saal:

veganes 3 Gänge Menu mit Electroswing

AB 21:00 Uhr Saal:

Punk von alt bis jung (DJ Sunshine)

AB 00:00 Uhr Raum 2:

Hands up! Stüberl mit Gayvid Detta & Kitty Dragostino (Giasinga Boom)

Do. 26.9. Queerkafe: Diskussion LGBT Flüchtlinge in Bayern

Die Sommerpause ist vorbei und wir freuen uns euch am 26. September zum Vortrag mit Diskussion einzuladen:

LGBT-Flüchtlinge in Bayern
Bayerischer Flüchtlingsrat, LeTRa, Münchner Aidshilfe und Sub berichten von ihren Erfahrungen.

Beginn des Vortrags: 20:30 Uhr; geöffnet ist wie immer ab 20:00 Uhr
Es erwarten euch günstige Getränke, veganes Essen und gute Musik.

Bis bald
Euer Queerkafe

Fr. 27.09. Geröll + Orängattäng

Nicht vergessen diesen Freitag gibt es bei uns im Freitagskafe ein Konzi. Eingeladen haben wir hierfür zwei Bands aus der Hansestadt. Beide machen flotten Punk


ĝeröll


orängättäng

Mi.18.09. mehr Freibier

Wir geben nochmal 10l drauf!
Es gibt also jetzt 60l Freibier für euch!

Offen ist ab 20:00 Uhr

Mi. 18.09. Der kommende Ausschank

Auch euer Lieblingsmittwochskafe eröffnet wieder seine Pforten und startet gleich zu Beginn mit einem rauschenden Fest und
50 liter Freibier vom Fass!
Dazu gibts wie gewohnt schmackhaftes Essen, gute Musik und nette Leute.

Viva la Mika!

freitag der 13. ende der welt

es muß ja auch mal schluß sein und das kann schon auch mal gefeiert werden vor allem wenn es sich um das ende der sommerpause handelt.

am freitag den 13.09. ist sie endlich vorbei und das kafe marat öffnet wieder seine pforten und dafür haben wir folgendes abendprogramm.

wir starten durch mit zwei bands

BELLICOSE MINDS (Portland)
Being lauded as one of the forerunners of the modern day post-dark-goth-punk revival only scratches the surface of this 3 piece band. Brooding music overlayed with despair and anger, attacking aspects often untouched or lost in the a-politcal climate permeating the scene these days. They share similarities in style with bands as far ranging as the CHAMELEONS or early CURE and later T.S.O.L., 45 GRAVE all the while cutting their own path and staying true to their musical/lyrical integrity. This 11 song debut album follows up on their earlier demos and self titled 7″ from a few years back.


BELLICOSE MINDS

BELGRADO (Barcelona)
Energetic Post-Punk band heavily influenced by 80’s Post-Punk/Cold Wave/Goth/Anarcho and its D.I.Y. ethics. Born in the Barcelona squatting scene on late 2010, Belgrado mix obscure sometimes catchy melodies with punk attitude and dancing beats.


BELGRADO

und im anschluß wird das Kill-A-Kombinat aus berlin euch noch zum tanze bitten

Seit Frühling 2013 steht das Beriner-Projekt *Kill-A-Kombinat* – eine Fusion aus Trudi-Padma Knusprig und Fjay Sü. Das *Kill-A-Kombinat* garantiert die schlimmsten Lieder der 60er, die nervigsten Songs der 70er, die musikalischen Verbrechen der 80er , die zurecht vergessenen Charthits der 90er und der absolute Schrott von heute… mit viel Spaß und Liebe fürs Detail wie mensch es auch nicht anders von den Beiden gewohnt ist.

wir können es kaum erwarten und freuen uns jetzt schon bis freitag

für mehr krach und subversion

Gegen die antilinke und rassistische Hetze von pro Deutschland!

Für Montag, den 9. September kündigt die rechtspopulistische und rassistische Partei „PRO Deutschland“ ab 13 Uhr eine Kundgebung vor dem autonomen Kulturzentrum Kafe Marat an. Außerdem plant PRO in München Kundgebungen vor Moscheen, dem europäischen Patentamt und dem ehemaligen Infoladen in der Breisacherstraße.

Mehrfach hatten in den letzten Jahren Nazis und andere Rechte versucht, Stimmung gegen das selbstverwaltete Kafe Marat im ehemaligen Tröpferlbad in der Thalkirchnerstraße zu machen: von den Neonazis des „Freien Nationalisten München“ über die Bürgerinitiative Ausländerstopp, bis hin zum rassistischen Weblog Politically Incorrect. Ihnen allen ist das ‘Marat’ als linkes Zentrum und Ort unkommerzieller Kunst und Kultur ein Dorn im Auge.

Die Kundgebungen in München sind Teil einer Wahlkampftour, bei der PRO Deutschland versucht, in ganz Deutschland tagtäglich eine Vielzahl von Aktionen durchzuführen. Als Vorbild dienen ihnen die sog. „Deutschlandtouren“ der NPD.

Ihre Aktionen richten sich vor allem gegen Migrant_ innen, Muslim_ innen, gegen Rom_nja und Sinti_ze, sowie gegen Linke. In Berlin-Hellersdorf beteiligten sie sich in den letzten Tagen an der Hetzkampagne gegen Flüchtlinge, in der Dortmunder Nordstadt demonstrierten sie gegen dort lebende Rom_nja und u.a. in Bremen und Göttingen gegen linke Einrichtungen.

Das Ziel ihrer Provokationsstrategie ist es, Konflikte zu schüren, Hass zu verbreiten und sich damit als Tabubrecher zu inszenieren. Dieser rassistischen und antilinken Hetze werden wir uns entschieden entgegenstellen.

NPD-Kundgebung am 4. September

Am 4. September plant die NPD eine Veranstaltung in München. Dagegen regt sich Widerstand:
Die NPD tourt aktuell im Rahmen ihrer “Deutschlandfahrt” durch die Fußgängerzonen und Dorfplätze Deutschlands. Mit einem mit Nazipropaganda beklebten Lastwagen, den sie in ihrem militaristischen Jargon als “Flaggschiff” bezeichnen, planen die Rechten bis zur Bundestagswahl insgesamt 92 Stationen abzuklappern und mit rassistischer Hetze zu beschallen. Am Mittwoch den 4. September wollen sie von 10 bis 14 Uhr eine Kundgebung in der Kaufingerstraße/Stachus abhalten. Wir sind nicht der Ansicht, dass diese braune Show ungestört über die Bühne gehen sollte. NPD hau ab!

Antirassistische Demonstration an der Münchener Freiheit

Am Dienstag, den 03.09.2013 werden die beiden Protestmärsche der Non-Citizens in München ankommen.

Unter dem Motto „Refugee Struggle For Freedom“ werden sie um 18:00 Uhr ausgehend vom Münchener Freiheit durch die Stadt mit geplanten Zwischenkundgebungen demonstrieren. Die Zwischenkundgebungen werden voraussichtlich am Odeonsplatz, vor dem Justizpalast und am Rindermarkt abgehalten, die Abschlusskundgebung wird am Marienplatz stattfinden.