Gegen die antilinke und rassistische Hetze von pro Deutschland!

Für Montag, den 9. September kündigt die rechtspopulistische und rassistische Partei „PRO Deutschland“ ab 13 Uhr eine Kundgebung vor dem autonomen Kulturzentrum Kafe Marat an. Außerdem plant PRO in München Kundgebungen vor Moscheen, dem europäischen Patentamt und dem ehemaligen Infoladen in der Breisacherstraße.

Mehrfach hatten in den letzten Jahren Nazis und andere Rechte versucht, Stimmung gegen das selbstverwaltete Kafe Marat im ehemaligen Tröpferlbad in der Thalkirchnerstraße zu machen: von den Neonazis des „Freien Nationalisten München“ über die Bürgerinitiative Ausländerstopp, bis hin zum rassistischen Weblog Politically Incorrect. Ihnen allen ist das ‘Marat’ als linkes Zentrum und Ort unkommerzieller Kunst und Kultur ein Dorn im Auge.

Die Kundgebungen in München sind Teil einer Wahlkampftour, bei der PRO Deutschland versucht, in ganz Deutschland tagtäglich eine Vielzahl von Aktionen durchzuführen. Als Vorbild dienen ihnen die sog. „Deutschlandtouren“ der NPD.

Ihre Aktionen richten sich vor allem gegen Migrant_ innen, Muslim_ innen, gegen Rom_nja und Sinti_ze, sowie gegen Linke. In Berlin-Hellersdorf beteiligten sie sich in den letzten Tagen an der Hetzkampagne gegen Flüchtlinge, in der Dortmunder Nordstadt demonstrierten sie gegen dort lebende Rom_nja und u.a. in Bremen und Göttingen gegen linke Einrichtungen.

Das Ziel ihrer Provokationsstrategie ist es, Konflikte zu schüren, Hass zu verbreiten und sich damit als Tabubrecher zu inszenieren. Dieser rassistischen und antilinken Hetze werden wir uns entschieden entgegenstellen.