Archiv für November 2013

Fr. 8.11.: Kassen(ab)sturz

Das Team vom Rage Against Abschiebung lädt zur Party ins Freitagskafe, denn:
„Ein böser böser böser Mensch hat uns bei unserem rage Festival die Kasse vom Infostand mit 800 € Inhalt geklaut! Die Kohle wollen wir wieder haben, deshalb laden wir Euch ein um ordentlich KASSE zu machen! Kommt und feiert mit uns, bis die KASSE wieder stimmt.

an den Plattentellern steht für Euch bereit unser DJ Elias auch bekannt als DER PRÄSIDENT

live auf der Bühne die letzte verbliebene real-existierende BodensatzBand: AUTOZYNIK (PathosPolkaPunk, Grub)

mit großer SCHOTTER ZU KIES VERSTEIGERUNG:
Bring uns Eueren Schotter mit und wir verwandeln ihn in Kies für die Flüchtlingsarbeit

an der unglaublichen UNSINKBAR
unsere BarkeeperInnen zaubern Euch Cocktails bis Euch schwindlig wird… „

Do. 07.11. Antifa-Café

“Subkulturelle Farbenlehre: Die Grauzone – Rechte Lebenswelten in Punk, OI und Deutschrock”
Michael Weiss

Immerhin: “Gegen Nazis” sind viele, die sich in Subkulturen oder in der Populärkultur bewegen: Frei.wild-Fans auf der Fußball-Fanmeile oder auch OI-AnhängerInnen, die die Politik sowieso ablehnen. Doch jenseits der White-Power-Rockmusik etablieren sich rechte Lebenswelten, für die die Kategorie “Nazis” genauso wenig zutrifft wie das Label “unpolitisch”. Sie sind irgendwo dazwischen, in der Grauzone. Diese Grauzone reicht weit hinein in “alternative” Szenen und bedeutet einen zunehmenden Raumverlust für linke, emanzipatorische Ideen.

Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen:

Wo beginnt die Grauzone, wo hört sie auf? Wieso erlebt sie heute Dynamik? Und was sind eigentliche “rechte Lebenswelten”? Entsprechende Strömungen in Punk und OI sind ebenso Thema wie die Popkultur von Böhse Onkelz und Frei.wild.

Zum Einen wird anhand von Beispielen aufgezeigt, wie eng manch “unpolitische” KünstlerInnen aus der Grauzone mit extrem rechten Milieus verwoben sind. Zum Anderen gibt es unappetitliche Einblicke in reaktionäre Männerwelten, spießbürgerliche Rebellionsfantasien und in Wertebilder, die auf Ballermann-Partys und in Bildungszeitungs-Leserbriefen wahrlich besser aufgehoben wären als in links codierten Szenen.

Der Referent ist alternder Punkrocker und bietet eine differenzierte, aber bestimmt keine objektive Sicht der Dinge.

Offen 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr

Mi. 06.11 Elende Bande + Abgefracktes Geflügel + Artur Supertramp

Am Mittwoch, den 06.11., gibts gleich 3 Konzerte im Mittwochskafe.

Elende Bande kommen aus Freiburg ins Marat. Mitgebracht haben sie ihr neues Album „Hoch die Tassen“.
Als Localsupport spielen Artur Supertramp und Abgefracktes Geflügel.

Doors open: 19:30 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Nichts und niemand ist Vergessen

An­ti­fa­schis­ti­sche Ver­an­stal­tungs­rei­he an­läss­lich des 75. Jah­res­ta­ges der No­vem­ber­po­gro­me

Um den 9. No­vem­ber 2013 fin­det in Mün­chen eine an­ti­fa­schis­ti­sche Ver­an­stal­tungs­rei­he an­läss­lich des 75. Jah­res­ta­ges der Reichs­po­grom­nacht statt. Das Pro­gramm um­fasst meh­re­re Vor­trä­ge, einen Be­such der KZ-​Ge­denk­stät­te Dachau, sowie einen an­ti­fa­schis­ti­schen Stadt­rund­gang. Im Mit­tel­punkt steht hier­bei das Ge­den­ken an die Opfer des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus. (weiter)
__
So. 3. November: Be­such der Ge­denk­stät­te des Konzen­tra­ti­ons­la­gers Dachau (mehr)
__
Sa. 9. November: An­ti­fa­schis­ti­scher Stadt­rund­gang (mehr)
__
Mi. 13. November: Vor­trag: Zwi­schen­sta­ti­on „Ju­densied­lung“. Die Ver­fol­gung und De­por­ta­ti­on der Münch­ner Juden (mehr)
__
Mi. 27. November: Vor­trag: Zwi­schen Ver­drän­gung und An­eig­nung. Der er­in­ne­rungs­kul­turelle Um­gang mit der NS-​Vergan­gen­heit in Deutsch­land. (mehr)