Fr. 07.02. Demo gegen rassistische Morde

In Folge einer Brandstiftung auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg starben gestern drei Menschen, eine pakistanische Mutter mit ihren zwei Kindern, in den Flammen. Ein Großteil der restlichen 30 Bewohner_innen wurde verletzt. Nachdem gestern ein Verteilerkasten als Brandursache vermutet wurde, gehen die Brandermittler seit heute nachmittag davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Für Freitagabend wird vom Bündnis Refugee Schul- und Unistreik München für 18.00 Uhr zu einer Demonstration am Stachus mobilisiert.
Kommt alle, gedenkt den Toten und organisiert Proteste gegen rassistische Morde und die staatliche Abschiebepolitik.
Während in Ceuta und Lampedusa die Menschen durch das europäische Grenzregime ertrinken, wird in Deutschland durch Kontrollen und Sondergesetze eine
rassistische Stimmungsmache betrieben, die Tote durch Brandanschläge und Übergriffe zur Folge hat. Auch in Germering bei München gab es erst vor knapp vier Wochen einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft.
Biedermänner, wie Olaf Scholz mit seiner Hetze gegen Lampedusa-Flüchtlinge oder Andreas Scheuer und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, die rassistische Stimmung gegen bulgarischen und rumänischen Arbeiter*innen machen, sind hierbei die Brandstifter.

Gegen rassistische Flüchtlingspolitik!
BLEIBRECHT FÜR ALLE! Anerkennung aller Asylanträge!
Residenzpflicht und Lagerunterbringung abschaffen!
Gegen die rassistische Abschottungspolitik der EU – Nie wieder Lampedusa! Nieder mit „Frontex“!
Schluß mit rassistischen und faschistischen Morden!

Freitag, 07.02. 18:00 Uhr Stachus

More Infos:

Refugee Schul und Unistreik München

Trauer und Wut! (indymedia linksunten Bericht)