Archiv für Juni 2014

Frei-Raum-Tage

Hier nun soweit das Programm für die Frei Raum Tage

Donnerstag 3.7.14

14:00-18:00 Fotoausstellung > iRRland
“… wie ein Ei ohne Dotter.”
Bilder einer Verdrängung
Fotos von Andrea Schmidt und Carsten Horn

19:00 Platzcafé > Olga
19:30 Infoveranstaltung über Ablauf + Programm der Frei Raum Tage > Olga
21:00 Antifa Cafe Vortrag: “Free Josef” > Olga

Freitag 4.7.14

14:00-18:00 Fotoausstellung > iRRland
“… wie ein Ei ohne Dotter.”
Bilder einer Verdrängung
Fotos von Andrea Schmidt und Carsten Horn

Workshops an verschiedenen Orten:

13:00 Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas und Honduras > Olga
15:00 Zusammen wohnen politisch > Olga
16:00 Zentralheizungsbau für Holzöfen > Olga
16:00 Vorbereitung Tanzperformance Olga
18:00 Einführung Risographie > iRRland
18:00 Freiraum selbstgemacht > Olga
20:00 Konzert: Riot Brigade und Nakam > Kafe Marat

Samstag 5.7.14

11:00-17:00 Umsonstflohmarkt > Kafe Marat

12:00-14:00 Fotoausstellung > iRRland
“… wie ein Ei ohne Dotter.”
Bilder einer Verdrängung
Fotos von Andrea Schmidt und Carsten Horn

Workshops an verschiedenen Orten:
tagsüber Deko > OLGA
10:00-16:00 Yescka: Guerilla Street Art, Ausstellung > Färberei
12:00-14:00 Plätze besetzen, Plätze besitzen. Vom Sinn und Unsinn einen Wagenplatz zu kaufen. Vortrag der Gruppe Schärbelburg Leipzig > (evtl. Ligsalz 8, ansonsten Olga) > (evtl. Ligsalz 8, ansonsten Olga)
14:00-16:00 Selbstverteidigung > Kafe Marat
17:00 Konvoi (Start 18:00) > Zenettistraße 12

Sonntag 6.7.14

11:00 Brunch > Ligsalz8
14:00 Freiraumplenum > Ligsalz 8
15:00 Vortrag vom JUZ Kempten > (Ligsalz8 oder alternative)
16:00 Antifaschistischer Stadtrundgang (Treffpunkt ligsalz8)

und hier der aufruf

Arbeite konsumiere reproduziere arbeite konsumiere reproduziere arbeite…

Na ok, ganz so ist es auch wieder nicht – aber worum geht’s denn im Leben? – Wir finden es geht darum die Spielräume auszuweiten, in denen wir unsere Träume leben können und zwar ohne erst Millionäre zu werden und möglichst nicht auf Kosten anderer.
Und weil wir uns halt doch noch einige Zeit vor der Revolution befinden, halten wir es für schlau, schonmal FREIRÄUME zu schaffen, in denen wir damit anfangen können.

Was geht da? Ein gemeinschaftlich organisierter Raum, in dem die Bedürfnisse und Grenzen von allen wichtig sind. Damit jede_r dabei sein kann, bieten wir Veranstaltungen, Essen und Trinken auf Spendenbasis an, also quasi: unkommerziell. Freiraum heißt jedoch nicht, dass mensch frei ist rassistischen oder sexistischen Scheiß zu erzählen.

Schaut doch rum und seid dabei!
Wir werden mit den Freiraum-Tagen neue und bestehende Projekte in München und Umgebung vorstellen und wollen euch ermutigen, euch in bestehenden Projekten auszutoben oder selber etwas Neues auf die Beine zu stellen. Euch erwarten diverse Workshops, Konzerte und ein Konvoi durch Münchens Straßen. Nicht zu kurz kommen wird auch die Frage der Bedrohung von Freiräumen durch die kapitalfreundliche Stadtpolitik.

beteiligte gruppen

el caracol | dept. of Volxvergnügen | Ökubüro | Ligsalz8 | kafe marat | stattpark OLGA

Fr. 27.06. Boredom + Strafplanet + Frana

Boredom (HC/Crust, Graz/Wien/Berlin)
Die wunderbaren Boredom nach längerer Zeit mal wieder im Marat. Brachialer Neocrust meets Schweinerock. Mit Leuten von Ex- Plague Mass & Fall Of Efrafa.

Strafplanet (Hardcorepunk, Graz)
Saumäßig gepisster, sped-up Hardcorepunk/Thrashcore, immer im Eine-Minuten-Bereich.

Frana (Post-HC/Noiserock, München)
Frana {Substantiv}: Erdrutsch (n) [m.] (fenomeni naturali). Noiserock getränkter Posthardcore aus München.

Sa. 21.06. Solikonzert: Dollars for Deadbeats, N.R.N.O., Cash for Phil

Solikonzert für neue Kampfsportmatten:

Dollars for Deadbeats (Melodic Punkrock)

N.R.N.O.

Cash for Phil (Punk ‚n‘ Roll)

Do. 19.06. Berufsverbot – (k)ein Schnee von gestern

Vortrag von Michael Csaszkóczy

Micha war in den Jahren 2004-2007 wegen seines Engagements in antifaschistischen Gruppen nicht als Lehrer eingestellt worden. Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim (VGH) hatte dieses Berufsverbot letztinstanzlich gekippt. Er wurde also als Lehrer angestellt und zwischenzeitlich auch verbeamtet, weil „keine Zweifel an seiner Verfassungstreue mehr” beständen. Im Urteil drückt der VGH aus, dass nicht nachvollziehbar sei, dass “die (bloße) Teilnahme an Veranstaltungen und Demonstrationen, die ersichtlich ebenso vom Grundgesetz gedeckt ist wie die freie Meinungsäußerung, überhaupt erwähnt wird” um den angehende Lehrer zu diskreditieren. Angesichts dieses Urteils klagte Csaszkoczy 2010 um Auskunft über seine Daten und anschließende Löschung. Aktuell verhindern Bundesinnenministerium und Innenministerium Baden-Württemberg die gerichtliche Aufklärung der Überwachung des Heidelberger Lehrers. Micha wird von seinen Erfahrungen, dem Prozess gegen die Behörden und den Geheimdienst erzählen, sowie von der erfahrenen Solidarität, während seines offensiven und somit erfolgreichen Kampfes gegen das Berufsverbot.

Sa. 14.06. Strassen aus Zuckerwatte

de|con|struct reality lädt zum Tanz. Mit dabei sind:

*weiky (Eisbach callin´)
*Dycide (MNTLRecords)
*Empec (MNTLRecords)
*Sangeet
*GreenEsteem
*Heindl


Doors open: 20:00 Uhr

Fr. 13.06. Hysterese + Gride + Kyrest + Painstaker

Hysterese (Punk, Tübingen)
Mitreissender melodielastiger Punk mit duellierendem Gesang.

Kyrest(Dark HC, Erlangen)
Düsterer Hardcore mit feiner Crust-Note.

Gride (Power Grindcore, Prachatice/Tschechien)
Extreme Grind- und Hardcore-Attacke.

Painstaker (Deathmetalpunk, München)
Punk meets skandinavische Deathmetalgitarren.

Offen ab 20 Uhr

Mi. 04.06. Astronautalis + Night Shirts

Astronautalis (Alternative Hiphop, USA)
Indie-Rap, Alternative Hiphop aus Minneapolis. Jahrelang tourte der Indierapper mit nichts als einem Laptop und einem Mikrofon durch die Squats und Clubs Europas und begeisterte mit umso energischeren Shows, mit denen er sich eine kult-ähnliche Fanbase aufbaute. Zum zweiten Mal bringt er seine Band mit übers große Wasser.

Night Shirts (Garagepop, München)
Entsetzlich sonnig-gutlauniger Garage Pop Punk. Eine stimmige Mischung aus Garage-Punk, Blues und einer Prise Psych, inklusive schneidender Fuzzgitarren und allem was dazu gehört. Durch das schmissige Songwriting erhält das Ganze eine Power-Poppige Kante ohne ins belanglos poppige abzuglitschen.

Doors: 20 Uhr

Astronautalis