Fight Racism!

Arsch hoch, es ist ordentlich was los in der Stadt…

1.) Gegen „Bagida“
Seit Montag hat nun auch München einen wöchentlichen rassistischen Aufmarsch. Der lokale „Pegida“-Ableger heißt „Bagida“ (Bayern gegen die…) und plant am 19. Januar den zweiten Auftritt. Beim Ersten lief das Who-Is-Who der regionalen Naziszene auf: Vom NSU-Unterstützer zum Rechtsterroristen, von „NPD“, „BIA“ und der Partei „Die Rechte“ zu den Nachfolgestrukturen des „Freien Netz Süd“. Dazu kamen weitere extrem rechte und rechtspopulistische Gruppierungen wie „Freiheit“, „Pro“ und „Republikaner“. Antifaschist_innen rufen dazu auf, um 18 Uhr zum Sendlinger Tor zu kommen und sich den Nazis und der rassistischen Hetze entgegen zu stellen.
Mehr Infos: nobagida.blogsport.eu

2.) Keupstraße ist überall
Am 20. Januar werden zum ersten mal Betroffene des NSU-Nagelbombenanschlags auf die Kölner Keupstraße vor dem Oberlandesgericht München befragt. Aus diesem Anlass findet ein antifaschistischer und antirassistischer Aktionstag in München mit anschließender Demonstration, die ab 17:30 beim Gericht in der Nymphenburgerstraße startet, statt. Musikalisches Rahmenprogramm gibt’s von Refpolk, Chaoze One und unseren Freunden von der Microphone Mafia. Infos dazu gibt es auf der Seite der Initiative Keupstraße ist überall und beim Bündnis gegen Naziterror und Rassismus.