Archiv für März 2015

Sa. 04.04. Workshops, Vorträge und eine wunderschöne Sause

Das asab_m lädt euch zu diversen Workshops_Vorträgen und einer
wunderschönen Sause ein!

4. April im Kafe Marat ab 11 Uhr:

Workshops:

//Male Privilege
In diesem Workshop möchten wir uns genauer mit männlichen Privilegien
beschäftigen, was solche sind und wie sie funktionieren. Dabei wird es
zwar einen kurzen theoretischen Input geben, doch überwiegend wollen wir
gemeinsam verschiedene männliche Privilegien, sowie ihre Wirkungsweisen
und Folgen aufdecken und uns mit der Frage beschäftigen, wie eine
non-patiarchale, antisexistische Politik aussehen kann. Der Workshop
soll eine Selbstreflexion anstoßen und/oder zu einer Selbstreflexion
beitragen und Personen die Möglichkeit geben, sich in einer angenehmen
Atmosphäre auszutauschen, zu diskutieren und Fragen zu stellen. Wichtig:
Dieser Workshop richtet sich nicht nur an cis-Männer*, sondern
an alle Interessierten.

// Definitionsmacht

// Sex Work as Work: Dangers of the Swedish Model

In recent years, the so-called „Swedish Model“ or criminalising the
purchase of sex is advocated by radical feminists and fundamental
Christians as a policy to abolish prostitution. This talk will dissect
the dangers of the Swedish Model and how these advocates ultimately use
sex workers as a collateral damage to enforce an ideology, rather than
listen to sex workers. We shall look at the anti-trafficking rheortic
and how it is used to control borders, exploits women of colour as
rescue projects and benefits the clothing industry. The talk will also
look at survival sex work and how the narratives ignores male and
trans*gender sex workers, especially trans*women of colour.

This talk will be run by a current sex worker.

Sprache: engl.

// Erste Hilfe Workshop

Für Kuchen wird gesorgt!

ab 18 Uhr Filme im Raum 2 & gemeinsames Kochen in der Kafeküche!

ab 20 Uhr gibt’s dann was zu futtern! :-)

ab 21 Uhr KARAOKE! YAY!

Danach gibt’s Aufgelege vom Sprudelpanda und Dj Knatterstrophe!

asab_m Workshoptag

Fr. 27.3. Workshop: Out Of Action + Konzert: Skassapunka

Am Freitag gibt es ein Doppelpack im Kafe Marat: Von 18 bis 21 Uhr findet ein Workshop zu Traumatisierung und Widerstand statt:

Wer Widerstand gegen bestehende Herrschaftsverhältnisse leistet erlebt häufig Repression und Gewalt gegen sich selbst oder gegen andere. Dies kann viele verschiedene Gesichter haben: Gewalttätiges Verhalten der Polizei, Konfrontationen mit Nazis, juristische Kriminalisierung, Überwachung oder Einsperrung. Neben greifbaren Auswirkungen, wie einer finanziellen Belastung durch Prozesskosten, gibt es auch weniger offensichtliche Auswirkungen wie emotionalen Stress bis hin zu einem psychischen Trauma. Dies ist kein privates Problem der Betroffenen, sondern eine Methode des Repressionsapparates um uns an unserem politischen Agieren zu hindern.

Ziel unserer Auseinandersetzung ist es, dass diese Auswirkungen eben nicht negiert oder als schwach, überflüssig, anstrengend, unnötig, unpassend stigmatisiert werden. In unserer Veranstaltung möchten wir erzählen, wie es zu einem Trauma kommen kann, woran ein Trauma zu erkennen ist und Möglichkeiten im Umgang damit aufzeigen. Außerdem wollen wir mit euch überlegen, wie ein unterstützender Umgang miteinander für dauerhafte politische Arbeit entwickelt werden kann.

Im Anschluss daran folgt ein Skapunk-Konzert:

Skassapunka (Skapunk, Mailand)
2008 gründeten sechs Kids Skassapunka in Lainate, einem Vorort von Mailand. Den Skapunk der Anfangstage haben sie mittelerweile um Elemente aus Rock, Funk und Patchanka erweitert. Gerade haben sie mit “Il gioco del silenzio“ ihr neues Album am Start.

Mi. 25.3. Ancst + Children Of God

Ancst (Blackened Hardcore, Berlin)
„anti-fascist, anti-sexist, anti-religion“ DIY-Black-Metal-Hardcore-Kollektiv mit Leuten von Henry Fonda und Afterlife Kids aus Berlin.

Children Of God (Blackened Crust, Orange County)
Fieser Mix aus düsterem Crust und Powerviolence aus Orange County, Kalifornien. Mit Ex-Mitgliedern von Graf Orlock und 7 Generations.

Außerdem wie immer veganes Essen und kühle Drinks.

Offen ab 20 Uhr

Sa. 21.3. Soliparty gegen den Gipfel

Am 21. März findet im Kafe Marat eine Soliparty gegen den G7 Gipfel 2015 statt. Nach einem Mobivortrag, bei dem ihr die wichtigsten Infos zu den Protesten bekommt, spielen die Bands Elende Bande, Toostoned und A.T.T.B.! Im Anschluss gibts noch eine Aftershowparty mit offenem Ende.

A.T.B.B. (Punk, Freiburg)
Musikalisch beschreibt mensch den Mix aus Schlagzeug, Bass, Main- und Backvocals am Besten als
anarcho-singalong-trashcore-drum´n´basspunkavantgarde©

Elende Bande (Singer/Songwriter, Freiburg)
Mit Schlagzeug, Bass, Akustikgitarre und Gesang wollen die drei Freiburger_innen Aufbruchsstimmung hin zu einer herrschaftsfreien Gesellschaft verbreiten.

Toostoned (Rap, München)
Rap aus München

Um 20 Uhr gehts los!

Fr. 20.3. Austropop-Abend

There is an alternative – Austropop statt Standardtanz! Am 20. März laden wir zum vierten revolutionären Austropop-Abend, mit dem besten, was das „kleine kotelettförmige Land“ zu bieten hat.

Do. 19.3. Liga Terezin – Fußball in Theresienstadt

Am Donnerstag zeigt das Alerta!-Café den Film „Liga Terezin – Fußball in Theresienstadt“.

Wer erzählt vom Holocaust, wenn diejenigen, die ihn durchlebt und überlebt haben, irgendwann alle verstorben sind? Können Bilder und Texte gleichermaßen vermitteln, was unter der Schreckensherrschaft der Nazis Unvorstellbares passiert ist? Der Film ‚Liga Terezin‘ erzählt mit jüdischer Perspektive eine Geschichte über Theresienstadt und bedient sich dabei einer Sprache, die weltweit verstanden wird: Fussball.

Doors: 20h, Beginn: 21h

Mi. 18.3. Gurr + Rötten Shock

Gurr (Garagepunk, Berlin)
Gurr ist eine three-piece Garagepunk-Band aus Berlin. Eine fabelhafte Mischung aus trashigem 60s Sound mit poppigem zweistimmigem Gesang, Garage, Punk und Surf.

Rötten Shock (Punk, München)
Davor beehren uns die local Punks von Rötten Shock.

Offen ab 20 Uhr

So. 8.3. Reason To Care + Via Fondo

Reason To Care (HC, Brandenburg)
„Melodischer (Post-)Hardcore mit atmosphärischen, melancholischen und druckvollen Momenten.“

Via Fondo (Punk/Screamo, Uppsala)
„Mit Punk und Postrock Elementen verfeinerter Screamo aus Schweden.“

Offen 20 Uhr

Hip Hop Cafe am 12. März!

ab 20 Uhr diesmal TRS- Auftritt, Freestyle, Breakbeat, coole DiskJockies, Topfschlagen und günstige Verköstigung.+ riesen Feuerwerk! Kommts Alle, wir freuen uns auf euch!
Martha Cooper FuturaMartha Cooper FuturaMartha Cooper Futura

Fr. 6.3. Council Of Rats + The Giving + Maud & Vortrag zur EZB-Eröffnung

Volles Programm am Freitag:

Um 20 Uhr gibt es einen Vortrag von „…Ums Ganze“ zu den Protesten gegen die EZB-Eröffnung am 18.3. in Frankfurt am Main.
„Die Europäische Zentralbank steht nicht nur symbolisch für den angeblich alternativlosen Sachzwangcharakter der gegenwärtigen kapitalistischen Verhältnisse europäischen Zuschnitts. Sie steht ganz praktisch sowohl für die Durchsetzung der Krisenpolitik als auch für eine kapitalfreundliche Geldpolitik und ist somit für die sozialen Verwüstungen und Katastrophen in Europa der letzten Jahre wesentlich mitverantwortlich. Die EZB steht somit stellvertretend für die menschenverachtende Politik des Standort Europas.“

Im Anschluss Konzerte:

Council Of Rats (Hardcorepunk, Mailand)
Council of Rats kommen aus Mailand und werden immer wieder in einem Atemzug mit Holy genannt. Bei Council of Rats geht es aber etwas schwerfälliger zu, bitterböse und tausend Tonnen schwer, teilweise melodiös, teilweise angenehm stumpf. Auf jeden Fall schnell.

The Giving (Hardcore, Davos)
„The Giving ist eine junge Band aus Davos die sich dem melodischen Hardcore verschrieben hat.“

Maud (Noise, München)
„Noisiger Feedback-Rock aus München.“