Archiv für September 2015

Do. 01.10. Antifa-Café

Was tun wenn’s brennt?!
Mit dem rassistischen Normalzustand brechen

Zwischen Januar und August 2015 wurde nahezu täglich in der Bundesrepublik Deutschland ein Anschlag auf eine Unterkunft für Asylsuchende verübt. Dieser Satz steht für sich allein. Es muss kein Aufruf mehr folgen, um zu handeln. Dieser Fakt ist eine Illustration der absoluten Notwendigkeit, die Zustände, die ihn hervorbringen, aufzuheben.
Im letzten Jahr hat unter den Freunden des Menschenhasses besonders das „HoGeSa“-Label von sich reden gemacht. 5000 Menschenfeinde zogen im Oktober durch das vermeintlich bunte und weltoffene Köln und griffen alles an, was nicht in ihr Weltbild passt. Dieser Bund konnte sich bisher zum Glück nicht als Bewegung etablieren. Dies ist auch auf interne Streitigkeiten zurückzuführen. Dennoch haben gewalttätige Übergriffe von Nazis und anderen Rassist_innen seit dem Entstehen auch in Gegenden zugenommen, die bisher weitgehend davon verschont blieben.
„HoGeSa“ hat dem Gewaltfetisch der Männerbünde eine Möglichkeit gegeben zu ihrem wahren Potential zu finden. Während die gewalttätigen Banden dieses Landes ihren Kampf im Jagen von Migrant_innen, Journalist_innen und Linken sehen, braucht die Mehrheit der deutschen Bevölkerung keinen Finger krumm zu machen. Die Grenzschutzbehörden und Frontex haben die rechten Menschenjäger und Brandstifter der 90er mit ihrem kalkulierten Massenmord auf dem Mittelmeer schon längst überflüssig gemacht. Die Gewaltausbrüche der Hooligans und die „Zivilisiertheit“ der Mehrheitsgesellschaft sind zwei Seiten derselben Münze.
Der rassistische Normalzustand kann nicht beseitigt werden von diesem Staat und der sogenannten Zivilgesellschaft. Er kann nur beseitigt werden von einer Bewegung, die die Verhältnisse angeht, aus denen er erwächst und den jetzigen Zustand aufhebt.

Außerdem Musik, Antifa-News und kühle Getränke. In der Küche zaubert das Kulinariat.

Beginn: 20 Uhr, Vortrag: 21 Uhr

Fr. 25.9. Antimanifest + The Wulffs

Antimanifest (Punk, Graz)
Deutschsprachiger Mitdemkopfdurchdiewandpunk aus der Hauptstadt (der Steiermark). Der Bandname ist nicht zufällig Referenz auf einen Song einer längst verblichenen Band aus Hamburg. Abwechslungsreicher Punk zwischen Trotz und Melancholie.

The Wulffs (Punk, Regensburg)
Facettenreiche düstere Klangkulisse, melancholische Texte und Punk-Attitüde.

Außerdem: Was gutes zu Essen, kühle Getränke und Musik aus der Konserve.

Fr. 18.09.: Freitagskafe-Wiedereröffnung: Finisterre + Zoo Escape

Das Freitagskafe ist wieder da und möchte das mit euch gemeinsam begießen.


Finisterre (HC/Crust, Köln)
Endlich wieder in München! Mitreißender Mix aus zeitgemäßem Hardcorepunk und düsterem Erstliga-Crust.


Zoo Escape (Punk, München)
Zoo Escape spielen Suicide Pop. Der Tod und Hass dieser Welt freudvoll dargestellt.

Danach wird aufgelegt. Außerdem gibt’s wie immer was gutes zu Essen, kühle Getränke und Tischfußball.

Offen ab 20 Uhr.

Die Sommerpause ist vorbei

Endlich geht’s wieder los. Am Mittwoch, den 16. September, öffnet das Mittwochskafe die Tore, während das Freitagskafe am 18. zur großen Wiedereröffnungssause lädt. Mit dabei sind dann u.a. die großartigen Finisterre (Crust/HC, Köln).