Mi. 14.10. Lesung: Am Fuße der Festung

Lesung

Diesen Mittwoch wird uns Johannes Bühler besuchen und aus seinem Buch „Am Fuße der Festung“ lesen. Die traurigen Geschehnisse an Europas Außengrenzen sind zur Zeit auch für alle Tagesschau KonsumentInnen nicht mehr zu leugnen. Es ist jetzt deshalb um so wichtiger das Thema präsent zu halten und auch zu zeigen das die aktuelle Situation absehbar und auch nur durch Zutun der reichen EU-Ländern verursacht wurde. Wenn die Vergangenheit nicht präsent gemacht wird, wird in Zukunft klamm heimlich genau so perfide weiter gegen flüchtende Menschen vorgegangen wie eh und je.

Zum Inhalt vom Buch:

Nur drei Hochsicherheitszäune trennen sie von den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla. Nur vierzehn Kilometer Meeresenge von Europas Festland. Doch mitten auf ihrer jahrelangen Reise in eine mögliche Zukunft stecken sie in Marokko fest, können nicht vorwärts, da das Königreich mit allen Mitteln die Grenze sichert, aber auch nicht zurück.

Während die europäischen Länder in der aktuellen „Flüchtlingskrise“ alles unternehmen, um die Nachbar- und Transitländer zur Endstation für Menschen auf der Flucht zu formen, erzählt „Am Fuße der Festung“ die Geschichten jener Menschen, die bereits dort festsitzen. Johannes Bühlers Geschichten sind nicht nur authentisch, sie sind echt. Er gibt den Flüchtigen die Möglichkeit, ihre ganz persönlichen Geschichten zu erzählen. Von ihrem Aufbruch aus der Heimat, ihrer entbehrlichen Reise und ihrem Leben in der Falle vor den Toren Europas. Aber auch von der unsterblichen Hoffnung, die sie jeden Tag weiterleben lässt.

Wir freuen uns auf euch!