Mi. 18.11. Offenes Antifa-Treffen

Während in ganz Deutschland Unterkünfte für Geflüchtete attackiert und in Brand gesetzt werden, marschiert Pegida immer noch jeden Montag auf der Straße und mittlerweile ohne Probleme bis vor die Feldherrnhalle.
Aber auch organisierte Neonazis um die Partei „Die Rechte“, sowie der „Dritte Weg“ versuchen mit Kundgebungen und Demonstrationen auf sich aufmerksam zu machen.

Das alles sind Auswüchse eines in der Gesellschaft tief verwurzelten 
Rassismus, der mit vielen anderen Unterdrückungsmechanismen Hand in Hand 
geht. Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um 
den Widerstand so breit wie möglich zu organisieren – nicht nur gegen
 Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Sexismus,
Homophobie und die kapitalistische Gesamtscheiße. 
Im Kafe Marat findet aus diesem Grund jeden zweiten Mittwoch das Offene 
Antifa-Treffen München statt, bei dem aktuelle Themen diskutiert und
bevorstehende Aktionen organisiert werden.
Das OAM versteht sich dabei als offene Struktur; sowohl offen für Themen
 und Ideen als auch für interessierte Menschen, die mit den herrschenden
Zuständen nicht zufrieden sind.

Mehr Infos: maoam.blogsport.eu

Kommt vorbei, bringt euch ein, organisiert euch!

Beginn: 20 Uhr