Archiv für Januar 2016

Fr. 29.1. Cult Values + Die Tunnel + The Rancors

Die Tunnel (Post-Punk, Berlin)
Post-Punk mit Synthie aus Berlin. Ex-Out On A Limb, Zack Zack, Minus Apes, Dulac…

Cult Values (Post-Punk, Berlin)
Early 80’s Post-Punk aus Berlin. Leute von Boredom, Catholic Guilt…

The Rancors (Punk, München)
Punk auf den Spuren von Bands wie Slime, EA80 und Torpedo Moskau.

Offen ab 20 Uhr.

Do. 28.01. Queerkafe Drag-Abend

Das Queerkafe im Januar steht ganz unter dem Motto „Drag“!
Wir freuen uns auf einen interessanten Vortrag zum Thema. Im Anschluss läuten wir mit einem kurzen Musikvideo den zweiten Teil des Abends ein: Ihr habt selbst die Möglichkeit vom theoretischen zum praktischen Teil überzugehen, euch aufzuqueeren und in unserer – jetzt kommts – QUEER PLAYBACK SHOW zu trashigen Liedern/Queen/euren Namen zu tanzen. Wir stellen für diesen Zweck Schminke, eine Bartbar und tolle Klamotten bereit. Eure Lieblings-Glitzer-Highheels mitzubringen schadet aber sicherlich nicht!

Des weiteren eröffnet das Perv-Kafe zum ersten mal seine Türen in Raum 2. Ihr dürft gespannt sein. Nur eines ist sicher: Es wird pervers!

Das ist aber noch lange nicht alles! Wir präsentieren stolz unsere queere Zine-Bibliothek! Allerlei Zines zum anschauen und auch erwerben.

Es gibt außerdem wieder veganes (und soja-/nussfreies) Essen, kühle Getränke und zur Feier des Tages Prosecco! Also kommt zahlreich!

Offen ab 20 Uhr
Vortrag gegen 21 Uhr
Danach Party

Wir freuen uns auf euch.

Euer Queerkafe ♥

Fr. 22.01. Concierge + Ämbonker + Monza

Concierge präsentieren ihr Debut-Album:

Concierge (HC, München)
„Concierge, einst als Hardcore Band in München gestartet, machen mit der Veröffentlichung ihres ersten, selbstproduzierten Albums am 22. Januar im Kafe Marat gleich mal ein neues Genre-Fass auf: „Hardkraut“ nennen sie ihre düstere, kryptische Lärmwand, einen Mix aus Hardcore und hypnotischen Krautrock Elementen.“

Ämbonker (Anarchopunk, München)
„Pissed off Hardcore-Punk mit Ausflügen in den Dub. Anarchy, Love and Peace for all of you!“

Monza (Spacecore, München)
„Und es rauscht und dröhnt, wie ein klappriger Frachter, der durchs All gleitet. Es ist, als könne man dem Universum beim Denken zuhören. „

Mi. 20.01. Kampf um Kobanê – Über die kurdische Autonomiebewegung, den Bürgerkrieg in Syrien und den Kampf gegen den „Islamischen Staat“

Veranstaltung und Buchpräsentation mit Ismail Küpeli

Beginn: Pünktlich um 20 Uhr!

Der Kampf um Kobanê und Rojava ist eine zentrale Auseinandersetzung im Nahen und Mittleren Osten, in der alle relevanten Akteure auf die eine oder andere Weise involviert sind. Kobanê wird weiterhin die politischen Ereignisse in der Region prägen – sowohl die Beziehungen zwischen der Türkei und der PKK als auch den Bürgerkrieg in Syrien und den Kampf gegen den IS. Darüberhinaus stellt sich die Frage nach der Rolle der verschiedenen beteiligten Staaten in diesem längst internationalen Konflikt.
Dieser bietet auch Anlass, zentrale politische Auseinandersetzungen neu aufzugreifen
– wie etwa die Fragen nach Perspektiven basisdemokratischer Prozesse in Kriegssituationen und nach der Relevanz internationaler Solidarität.

Ismail Küpeli, Herausgeber des Sammelbands „Kampf um Kobane, Kampf um die Zukunft des Nahen Ostens“, wird die Beiträge über die Situation in Rojava, die politische Lage in der Türkei, den Bürgerkrieg in Syrien und den „Islamischen Staat“ darstellen und die Überlegungen der Autor_innen zur Diskussion stellen.

http://kupeli.blogsport.eu/2015/08/09/kampf-um-kobane-buchvorstellungen-und-vortraege/

Sa. 16.01. Schubladen Schrotten!

Soli-Party für Antira-Arbeit.

Die Einnahmen gehen an refugee struggle support, stop deportation work & Antirepression

Express Brass Band (Power Brass Sound, München)
Das Münchner Kollektiv Express Brass Band zelebriert seit über einer Dekade im Geiste des Sun Ra Arkestra oder des Art Ensemble of Chicago einen unverwechselbaren Brass Band Stil, tief verwurzelt im Jazz, Soul, Afrobeat mit Einflüssen aus Musik vom Maghreb bis Afghanistan.

Absoluth (Zeckenrap, Nürnberg)
2014 gegründetes Rap-Duo aus Nürnberg. Die Texte von impur und xAVOCx gehen über ihre Lieblingsthemen, von Essen und Faulenzen, über Freiräume schaffen und sich um Nazis kümmern.

Turd Sandwich (Punk/Ska, München)
Musik von Lappen für Lappen. Da hat wohl jemand zuviel Leftover Crack gehört.

Danach:
DJ Hassan (R’n’B/Hiphop/Pop, Erding)
Und noch mehr Überraschungs-DJ_anes!

Es gibt natürlich leckeres veganes Partyfood!

15.01. Deutschland ein Grab

Ab 22:00 Uhr wechselnde DJs

Im Saal: Wave, Punk, 80er
In Raum 2: Synth, Punk, Post

Soli für die Rote Hilfe

Pfeffi-Erlös und Pfand gehen an Betroffene von Nazigewalt in Connewitz. Am Montag griff in diesem Leipziger Stadtteil ein Nazi-Mob Läden, Bars und Wohnhäuser an, setzte mehrere Autos und ein bewohntes Gebäude in Brand.

Sa. 09.01. Escape Reality III

de|con|struct reality lädt zur Party

Vor der Party gibt es einen Workshop zu Awarenessarbeit und Awareness auf Parties. (Beginn: 17:30 Uhr)

AMK (HipHop, Ruhrpott)
Formation aus den drei Dortmunder Rappern Tolztoy, Neusi und Radialer. Haben mit Arbeit mein Kryptonit gerade ihr erstes Machwerk vorgelegt. Sie behandeln darauf nicht nur die Kernthemen der radikalen Linken, sondern greifen auch Aluhüte, Sexisten, stolze Deutsche und ähnliche Auswüchse dieser abstrusen Gesellschaft an.

Danach Aufgelege mit :

Marry Maude (Electro, München)
Till (Techhouse, FFM)
a* (Techno, München)
Sangeet (Drum‘n'Bass, München)

Veganes Essen, NoExpo-Solitresen in Raum 2 und mehr

Fr. 08.01. Film: „Jedes Jahr Nie Wieder – Der Wiener Akademikerball“

„Jedes Jahr Nie Wieder“ thematisiert die aktuell wohl umstrittenste Veranstaltung Österreichs, den von der FPÖ organisierten Wiener Akademikerball (ehemals WKR-Ball für „Wiener Korporationsring“, einem Verband waffenstudentischer Verbindungen). Der Film folgt einem chronologischen Ablauf von der Anti-Akademikerball-Demonstration 2014 bis zu jener im Jahr 2015. In den Fokus rückt dabei der dubiose Fall des verurteilten Demonstranten Josef S. mitsamt seiner rechtlichen und rechtsstaatlichen Komponente. Auch und speziell die ausufernde mediale Gewaltdebatte wird analysiert: Warum reagiert die österreichische Gesellschaft und ihr Boulevard derart sensibel auf linke Proteste? Wer organisiert die Anti-Akademikerball-Proteste und wie kooperieren die Bündnisse untereinander? Der Zielscheibe des jährlichen Protests auf den Grund gehend, widmen Paul Buchinger und David Pichler einer Wiener akademischen Burschenschaft ein Portrait, das sowohl das ideologische Korsett als auch den Alltag deutschnationaler Verbindungsstudenten umreisst.

Offen: 20 Uhr. Film: 21 Uhr.