Archiv für März 2016

Fr. 01.04. Bad Future + Catholic Guilt + Krake + Per Capita + Lorraine

Bad Future (Punk, Seattle)
Treibender Punk aus Seattle

Catholic Guilt (HC-Punk, Graz/Berlin)
80er Hardcorepunk

Per Capita (Crust, München)
Geknüppel aus München

Krake (HC/Crust, Ulm)
Crustiger deutschsprachiger Hardcore

Krake (Postpunk, Wien)
Lofi-Postpunk aus Österreich

Do. 31.03. Se Mustard Terrorists + Kotva

department of volxbesenftigung presents:

Se Mustard Terrorists (Experimental-Noise-Rock-Duo from Linz)
Das Senfterroristenduo sind Pamina und – ach! – Andreas Christian Haslauer, Mittelpunkt des Linzer epileptic media-Universums, dessen knallig-surreale Zeichnungen, Siebdrucke, Lithografien und Malereien letztes Jahr im iRRland ausgestellt wurden und sich dabei tief in unser Gedächtnis gebrannt haben. Diesmal gibt es mehr akustische als visuelle Eindrücke, die aber ziemlich sicher ebenso bleibende Narben hinterlassen werden.

Kotva (2-Piece-Wellness-Punk from Graz)
Mit auf dem Schiff sind KOTVA! Zwei Menschen, zwei Stimmen, eine Gitarre, ein Schlagzeug und nicht gänzlich ironiefreier Wellness-Punk als Überlebensstrategie in dieser unwirklichen Wirklichkeit.

Di. 29.04. Der Anarchismus in Chile: Diversität und Konflikte

Der Anarchismus in Chile: Diversität und Konflikte

Obgleich der Anarchismus – und seine Vielfalt – heute als jugendliches
und ein wenig exotisches Phänomen im Kontext der traditionellen und
jahrzehntelang vom Marxismus dominierten Linken erscheinen mag, verfügt
er über eine reichhaltige Geschichte in den sozialen Bewegungen in
Chile. Sie geht auch die letzten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts zurück
und reicht bis zur heutigen Zeit. Im Vortrag möchten wir versuchen,
diesen geschichtlichen Werdegang zusammenzutragen und seine Strömungen
und Problematiken in der Gegenwart darzustellen.

Je nach Wunsch kann es einen stärkeren Fokus auf den Anarchismus und die
(ökologischen) Landkämpfe und feministische Themen geben, einschließlich
einer geschichtlichen Darstellung, einem Fokus auf indigene Frauen und
aus dem ruralen Raum sowie auf aktuelle feministische Bewegungen.

lavamuc.noblogs.org

letzter freitag

Am Freitag den 18.03. sind während einer Veranstaltung zum Thema K.O.M.I.T.E.E. zwei Personen der Räumlichkeiten verwiesen wurden. Wie sich später herausstellte zu unrecht. Dafür möchten wir uns hiermit entschuldigen. Wir hoffen, dass die betreffenden Personen wieder zu uns kommen. Wir werden uns diesen Freitag vor Beginn der Veranstaltung im Freitagskafe dazu noch öffentlich äußern.

Do. 24.03. Queerkafe: Queer Meet & Greet

Das Queerkafe präsentiert im März ein Queer Meet & Greet, zu dem wir ein paar interessante Gruppen aus München eingeladen haben, die sich an dem Abend kurz vorstellen werden. Darunter sind z.B.: feminist subversion, Queer-Referat LMU, queerSpiel, Queer-Referat Hochschule, diversity Jugendzentrum, QueerCampus, Trans*tagung München, PervKafe und das Queerkafe selbst.

Danach gibt es eine lockere Runde mit der Möglichkeit zum Kennenlernen, Austauschen und Vernetzen. Der Abend ist sowohl interessant für Leute, die noch nach einer geeigneten Gruppe für sich suchen, als auch für diejenigen, die gerne andere Queers für die Zusammenarbeit suchen.

In Raum 2 gibt es diesmal wieder das PervKafe.

Offen ab 20 Uhr
Los geht’s ab ca. 21 Uhr

Dazu gibt es wie immer kühle Getränke und veganes Essen.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Queerkafe ♥

Mo. 21.03. ACxDC, Implore, Sadistic Son, The Words That Make Us Murder

ACxDC (Powerviolence, South Carolina)

Implore (Grindcore, Berlin-Kiel-Barcelona)

Sadistic Son (Hardcore/Metal, München)

The Words That Make Us Murder (Nihilistic Hardcore, München)

Fr. 18.03. Solidarität gegen §129a und Beugehaft

Veranstaltung zum Tag der politischen Gefangenen mit Vertretern der Bernhard-Soli-Gruppe

20:00 Uhr (pünktlich)

veranstaltet von der Roten Hilfe e.V. – Ortsgruppe München

Am 11. April 1995 versuchte die militante Gruppe K.O.M.I.T.E.E. die Baustelle des Abschiebeknastes in Grünau zu sprengen. Die Aktion ging
schief und zwang drei mutmaßlich Beteiligte zum Untertauchen. Knapp zwanzig Jahre später, im Juli 2014, wurde Bernhard Heidbreder in
Venezuela festgenommen und sollte nach Deutschland ausgeliefert werden. Deutschland stellte ein Aus-lieferungsersuchen, das von Venezuela jedoch im Oktober 2015 abgelehnt wurde, da die Vorwürfe nach venezolanischem Recht längst verjährt sind. Dennoch ist Bernhard aus unklaren und nicht gerechtfertigten Gründen weiter in Caracas inhaftiert. Wir fordern die Freilassung von Bernhard Heidbreder und die Sicherung seines Aufenthalts in Venezuela!
Februar 2016: ein Mensch aus dem damaligen sozialen Umfeld erhält eine Vorladung zum Generalbundesanwalt in Berlin im Ermittlungsverfahren wegen § 129a gegen die drei Gesuchten. Nach über 20 Jahren wird erneut versucht, Menschen aus dem sozialen Umfeld zu Aussagen und Kooperation mit den staatlichen Behörden zu zwingen. Vorladungen vor die Staatsanwaltschaft bedeuten Drohung mit Zwangsgeld und Beugehaft. Von derlei Repression Bedrohte brauchen unsere Solidarität.

In der Veranstaltung soll die Geschichte von K.O.M.I.T.E.E. rekapituliert und ein aktueller Stand des Verfahrens zu Bernhard und zu
der Zeuginnen-Vorladung gegeben werden.

www.dageblieben.net
www.rote-hilfe.de
www.18maerz.de

Mi. 16.03. Kaufen gegen den Kapitalismus? – Eine Kritik der Konsumkritik

Zu Gast im Mittwochskafe an diesem Abend ist die Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg [geskrit] mit folgendem Vortrag:

Kaufen gegen den Kapitalismus?!
Immer wieder mahnen gesellschaftskritische Menschen “besseren Konsum” an. Sei es, dass sie zum Kauf von “Fair trade”-Waren aufrufen, sei es, dass es wieder einmal ein Unternehmen zu boykottieren gilt. Auch im Zusammenhang mit der zunehmenden Umweltverschmutzung ist das Konsumverhalten immer wieder Thema.
Wir wollen an diesem Abend die provokante These vertreten, dass diese Art der Konsumkritik eine gut gemeinte, aber nichtsdestotrotz grundfalsche Variante der allseits beliebten “Der Kunde ist König”-Ideologie ist.“

Mehr zum Inhalt findet ihr hier

Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 20 Uhr und wird ca. 2,5 Stunden dauern!

Mi. 09.03. Younger Us + The Way Home + Oakhands

Younger Us (Melodic Hardcore, Stuttgart)
Düsterer melododischer Hardcore aus Stuttgart.

The Way Home (Melodic Hardcore, Augsburg)
Melodic Hardcore aus Augsburg seit 2013

Oakhands (Melodic Hardcore, München)
Neue Band aus München.

Lasting Traces, die vierte Band des Abends, mussten aus gesundheitlichen Gründen leider ihre Tour absagen.

Offen ab 20 Uhr, der Eintrittspreis ist ein Witz und es gibt Essen.

Fr. 04.03. No Name – No Fame

Graffiti Magazin Release…

Einmalige Ausstellung der Original Vorlagen…
Richtig gute Mucke und was fürs Auge, einfach ein schöner Abend..
Das Magazin kann noch am Abend erworben werden, wenn man möchte…