Archiv für Juli 2016

So. 31.07. No Omega + Dawn Ray‘d + The Words That Make Us Murder

No Omega (Hardcore/Screamo/Metal, Stockholm)
Dawn Ray‘d (Black Metal, Nordengland)
The Words That Make Us Murder (Hardcore/Noise/Powerviolence, München)

Mi. 27.07. The Smudjas + All My Hate For

Mittwochs- und Freitagskafe verabschieden sich mit einem letzten Konzert in die Sommerpause.

The Smudjas (Garage-Punk, Mailand)
The Smudjas kommen aus Mailand, spielen verträumten Garage Punk Rock mit wunderschönen Texten und sind bekannt für ihre mitreißenden Live-Shows.

All My Hate For (Punk, München)
Punkrock mit Emotionen, tollen Melodien und dem nötigen Vorwärtsdrang.

Ursprünglich sollten heute auch die Folkpunks von Mischief Brew aus Philadelphia spielen. Leider hat uns eine sehr traurige Nachricht erreicht: Erik Peterson, der Sänger der Band, ist vor einigen Tagen verstorben.

„All of us touched by Erik and his music will continue to cherish the influence of his songs in our lives, and our memories of an individual synonymous with positivity, solidarity, community and passion.“ (Mischief Brew)

Sa. 23.07. Wasted + Dollars For Deadbeats + Malaise



Wasted
(Punk, Finnland)
Zu Wasted muss man wohl nicht mehr viele Worte verlieren. Sie sind inzwischen eine der dienstältesten und weitgereistesten Punkbands Finnlands. Angefangen haben sie vor 20 Jahren als mitreißende Streetpunkband. Kaum zu überhören, dass Rancid damals öfter mal auf dem Plattenteller rotierte. Die jüngeren Alben erinnern eher an 80er Punk der US-Westküste. An Adolescents oder Agent Orange. Was über die Jahre allerdings Alleinstellungsmerkmal geblieben ist, ist der raue Gesang und die Melancholie, die den Songs inne wohnt. Zum 20 jährigen Bandjubiläum geht es nun also nochmal auf Tour und wir sind froh, dass sie dabei auch einen Zwischenstopp im Kafe Marat einlegen.

Dollars For Deadbeats (Punk, München)
Melodic Punkrock, Westcoast Style. Rauer, treibendem Streetpunk, mit melodiösem Gesang.

neu dazugekommen sind:

Malaise (Hardcore, München)
Hardcore, Powerviolence und Noisekram aus München. Holen die gecancelte Show von gestern nach.

Offen ab 20 Uhr

Fr. 22.07. ABGESAGT: Blanket Hill + Malaise + Gainz

Abgesagt. Passt auf euch auf!

Blanket Hill (Hardcore, Luxemburg)
Hardcore straight outta Luxembourg.

Malaise (Hardcore/Powerviolence, München)
Hardcore, Powerviolence und Noise aus München

Gainz (Hardcore, Niederlande)
Neue Band aus Holland.

Infoladen is back

Nach langer Umbauphase öffnet der Infoladen am Freitag, den 15.07. Schaut vorbei zum Bücher lesen, in unseren Zines stöbern, zum Kaffee trinken oder Zeitschriften durchblättern. Geöffnet ist von 14:00 bis 18:00 Uhr. Von nun an auch regelmäßig an jedem Freitag.

Freitagskafe-Fest: letzte Infos

Morgen geht’s endlich los mit dem Freitagskafe-Fest. Die Konzerte sollen jeweils recht pünktlich gegen 20 Uhr starten. Früh kommen lohnt also, wenn ihr nichts verpassen wollt.

Nach den Konzerten wird übrigens noch aufgelegt: Am Freitag bespielen Bekannte aus der Kiste Raum2 mit Elektronischem, am Samstag gibt’s Punk, Quatsch und große Hits.

Do, 14.07. Queerkafe Konzert mit Bird Berlin

Zum letzten Queerkafe vor der Sommerpause gibt es noch einmal etwas ganz besonderes: Bird Berlin – pop elektro pop – live und mit Glitzer!

„Blühend glitzernd und glänzend duftend fliegen Bird Berlins Federn ans Ohr. Stampfende Beats beben in unser Gemüt und lassen Tanzfüße fanatisch kreischen. Ekstatische Erotik, die beliebte Bewegung in verwirrende Verzückung verwandelt. Musikorgasmen umschmeicheln unsre Sinne und verzaubern mit gigantischen Gefühlsräuschen. „Wir sind wie Gold“ gibt die letzte Antwort auf die nie gestellte Frage, was mit uns Tänzern in den dunklen Nächten wirklich wurde. Wäre da nicht der unendlich ausgeschmückte Kitsch und das allgegenwärtige dadaistisch-ironische Moment würden wir tatsächlich nicht wissen wohin mit diesen klingenden Lichtbrechungen an Spiegeln und Mensch, die Schönheit in Eleganz verwandeln.“

Bird Berlin

https://birdberlin.bandcamp.com
https://www.facebook.com/birdberlin

http://queerkafe.blogsport.de/
https://www.facebook.com/qk.muenchen/

14.07.16
Einlass: 20 Uhr
Beginn: ca. 21:30 Uhr
Eintritt: ca. 3€

Achtung: Konzert findet im Kafe Marat in der Thalkirchnerstr. 102 statt und nicht auf dem Stattpark Olga (wegen Umzugsbrimborium).

Also kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Euer Queerkafe ♥

Fr. 08.07. / Sa. 09.07. 19 Jahre Freitagskafe Fest

19 Jahre Freitagskafe! 9 Jahre Freitagskafe-Fest! Seid lieber dabei!

FREITAG:

Ab 19 Uhr:


Björn Peng (Dark Rave, Freiburg)
Dark-Rave aus Freiburg: Düsterer, stampfender Alles-Abreißen-Electropunk.


Derbe Lebowski (Powerviolence, Berlin)
Yes, endlich mal im Kafe Marat! Wütendes Geballer zwischen Hardcore-Punk und Powerviolence aus Berlin.


Kackschlacht (Punk, Braunschweig)
Deutschpunk-Kompetenzteam. Das Braunschweiger Duo hat sich das Rotzepunk-Siegel redlich verdient.


Keim X Zelle (161 Rap-Punk, Heimtlos)
Antifa-Demo-Soundtrack. Treibender Brückenschlag zwischen Punk und Rap mit lyrischen Statements zur Lage der Nation.


Absoluth (Rap, Nürnberg)
Anticapitalist Streetrap. Impur und xAVOCx widmen sich dem was zählt: Umsturz, Essen und Chillen.

SAMSTAG:

Offen ab 11 Uhr / Konzerte ab 19 Uhr:


Pyro One & Forster Ctrl (Rap, Berlin)
Pyro One macht Zeckenrap für „coole Kids“ & Schulhofschläger. Im Gepäck hat er Forster Ctrl aus dem Image Ctrl Kollektiv.


Krank (Krankpunk, Hamburg)
Zwischen Lo-fi-Garagenpunk und 80er D-Punk oder US-Hardcore, dein Scheitel wird definitiv neu gezogen.


Ruby (Punk, Berlin)
Berlin Powerpunk aus den Resten großartiger Bands wie Blank Pages, Idle Hands, Out On A Limb…


Missstand (Punk, Klagenfurt)
Putting Kärnten back on the map. Schneller DIY-Punk mit politischen Lyrics vom Wörthersee.


Off.Deaf (Hardcorepunk, München)
Oldschooliger Hardcorepunk aus München. Ein Ohrenschmaus!

Außerdem:

Ab 11 Uhr: Weißwurstfrühstück
Wie jedes Jahr starten wir mit Brezen und Weiß-Wurst in den Tag.

Ab 17 Uhr: Antifa-Café goes Freitagskafe-Fest:

État d´urgence, Loi Travail, Nuit Debout.
mit Daniel Schmidt
Nicht erst seit dem bis heute geltenden Ausnahmezustand (État d´urgence), der mit den islamistischen Terroranschlägen vom 13. November verhängt wurde, sondern bereits seit Jahren wirkte die französische Nichtregierungslinke wie gelähmt. Umso mehr überraschte die vielfältige Protestbewegung, die seit Anfang März ihren Ausdruck in Demonstrationen, Streiks, Blockaden und Besetzungen findet. Im Auge des Proteststurms befindet sich ein regressives Arbeitsgesetz (Loi Travail). Zu dessen Durchsetzung ist der regierenden Sozialistischen Partei jedes Mittel recht, was sich auch an der massiven Repression gegen die Protestbewegung zeigt. In deutschen Medien kommt davon wenig an: Während sich der Boulevard allein Sorgen um die EM macht und linksliberale Medien lange mit einer Blümchen-Berichterstattung über die Platzbesetzungen von Nuit Debout aufwarteten, sieht man in der analyse & kritik schon das Ende vom Ende des Klassenkampfes. Daniel Schmidt möchte ein differenzierteres Bild des Protestgeschehens entwerfen und diskutieren. Daniel Schmidt ist freier Mitarbeiter bei Radio Z in Nürnberg und hat die Proteste in den letzten Monaten in Paris live miterlebt.

Und: Distros, Infos zum Bamberg-Protest-Camp, Aufgelege, Essen usw.