Archiv für November 2016

Mi. 30.11. Akustik-Jam-Session

Das Mittwochskafe macht wieder Experimente!
Dieses Mal gibt’s eine Akustik-Jam-Session zum mitmachen. Also schnappt euch eure akustischen Instrumente und kommt vorbei!

Do. 01.12. Antifa-Café: Dabeigeblieben

Über Älterwerden und Weiterkämpfen
Lesung und Diskussion mit Rehzi Mahlzahn

Linker Aktivismus ist etwas für Jugendliche – spätestens mit Anfang 30 werden andere Sachen wichtiger und man »steigt aus«. Stimmt das? Als die Autorin Anfang 30 war, steckte sie noch mitten drin. Doch die Gleichaltrigen wurden immer weniger und die Zweifel immer mehr: Eindimensionale Theorien, immer gleiche Parolen, Szenestreits und Perspektivlosigkeit, und dann bricht auch noch die Gruppe weg. Wie also geht das mit dem Weiterkämpfen? In 25 Interviews geht das Buch der Frage nach, wie ältere Genoss_innen als Linke in der Gesellschaft und als Ältere in der Linken leben: wie kommt es, dass sie noch »dabei« sind? Und: wobei überhaupt? Es geht um Frustration und Motivation, Zweifel, Ängste und Leidenschaft, aber auch die Mühen des Alltags, den langen Atem, die innere Haltung und die Suche nach dem Guten Leben.
Rehzi Malzahn wird eine Collage aus den Gesprächen lesen. Danach soll es vor Allem darum gehen, welche Zweifel und Fragen das Publikum hat. Wie erlebt Ihr Euren Aktivismus? Warum seid Ihr »dabei«? Und bei was eigentlich? Schon mal dran gedacht »aufzuhören«? Was passiert dann mit der Wut, der Kritik, der Suche nach dem Guten Leben? Falsche Fragen gibt es hier nicht, es kann viele Herangehensweisen geben. Interessant ist, was Euch bewegt.

Außerdem: Musik, kühle Getränke und Snacks.

Beginn 20 Uhr, Vortrag 21 Uhr

Mi. 23.11. Glühkafe

Heute wird’s gemütlich mit Glühwein und Punsch. Vielleicht gibt’s auch ein bisschen Spekulatius und so. Schau‘n wir mal :)

Do. 24.11. Queerkafe

Queeres Lesekafe

Du hast der Welt etwas mitzuteilen und weißt nicht so recht wo und wann und wie? Dann komm am 24.11.16 ins Queerkafe zu unserer offenen, queerfeministischen Lesebühne. Egal ob selbstgeschriebenes, oder für gut befunden und geklautes, ob Kurzgeschichte, Gedicht, Liedtext, Zeitungsartikel, oder Bedienungsanleitungen für Drucker, vieles ist möglich.

Wenn es also etwas gibt, das dir am Herzen liegt und du dringend mitteilen möchtest, auf deine Art und Weise, dann bietet sich hier deine Gelegenheit mit vielen anderen zusammen auf einer Bühne zu stehen. Sei kreativ, sei du selbst, sei dabei!

Melde dich einfach per Mail oder trage dich am Abend in unsere Liste ein. Insbesondere möchten wir hier trans*, inter*, nonbinary* und people of colour ermutigen ihre Texte vorzutragen. Einzige Vorgabe: Lesezeit sind maximal 15 min pro Person, Anzahl der Stücke frei. Ansonsten sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt! Wenn du dir noch nicht sicher bist, kein Problem. Nach der Lesung haben wir noch eine open stage, die Raum für spontane Beiträge bietet.

Wie immer gibt es dazu leckeres veganes Essen, günstige Getränke und Musik aus der Konserve.

Wir freuen uns auf dich!
Dein Queerkafe ♥

Offen ab 20 Uhr

Sa. 19.11. MakeWar + Cory Call + Pirates Of Suburbia

Am Samstag gibt’s gleich nochmal was schönes auf die Ohren:

MakeWar (Punkrock, Brooklyn)
Ex-Sad and French. Rauer Punk-Rock, befeuert durch mitreißende Sing-Alongs. Songs die uns an Vergangenes erinnern und zum Anstoßen auf das Hier und Jetzt einladen.

Cory Call (Solo, Fort Collins)
Cory Call von Arliss Nancy bringt’s auch ohne Bandbegleitung. Neben einigen Arliss Nancy Songs, hat er auch eigene Solostücke im Gepäck.

Pirates Of Suburbia (Punk/Grunge, München)
Grungiger Punk gegen die vorstädtische Lethargie.

Essen gibt’s auch. Offen ab 20 Uhr.

Fr. 18.11. Lester + Small Hours

Lester (Punk, München)
„Was macht Lester? Heavy Pop! Musik, die voll auf die Zwölf geht ohne jemals das Gespür für Melodien zu verlieren. Das Ganze kombiniert mit deutschen Texten, die melancholisch angehaucht sind, zugleich aber die Grenzen des Schwermuts ausloten und bei Zeiten einen ordentlichen Arschtritt verpassen.“

Small Hours (Punk, Wien)
„Small Hours haben 2013 in Wien zusammengefunden. Um spontane und intuitive Elemente zur Geltung zu bringen, geht die Band gern ohne große Umschweife ans Werk.“

Offen ab 20 Uhr

Mi. 16.11. Keine Zukunft ist keine Lösung

Über die Befreiung der Maschinen vom Kapitalismus.
Eine Einführung mit TOP B3RLIN

Web 2.0 ist längst Geschichte und wir Linken sind meistens noch immer eher so Windows 98. Dabei haben viele Bereiche unseres Lebens mit digitalen Technologien zu tun. Eigentlich fast alle. Von Facebook bis Blutzuckerspiegelmessung und von Online-Versand bis Vorratsdatenspeicherung, vom Self-Service im Supermarkt bis zum Roboterarm bei Daimler, von Netflix über Parship bis zur Online-Plattform der Agentur für Arbeit – ob wir wollen oder nicht, kaum ein Lebensbereich, der nicht digitalisiert, ausgewertet, umgekrempelt, neugebaut wird. Statt damit aber der Utopie eines freieren Leben näherzukommen, wie uns die Propheten des Silicon Valley noch immer zurufen, bleibt die Welt, in der wir leben, eine der Gängelung und des Arbeitszwangs, der verschärften Kontrolle und unerbittlichen Selbstoptimierung. Wetten auf die Gewinnträchtigkeit der Zukunft werden in Echtzeit verwaltet und in die Gegenwart implementiert – das Kapital zirkuliert schneller und dringt zugleich bis in die scheinbar intimsten Bereiche unserer Existenz ein.

Ein Zurück gibt es allerdings nicht, schon allein deshalb, weil auch das Gestern für die Allermeisten ziemlich scheiße war: Keine Zukunft ist eben auch keine Lösung. Es gibt aber auch deshalb kein Zurück, weil wir die andere Welt nur ausgehend von der Welt, in der wir leben und miteinander interagieren, überhaupt erringen und errichten können: Sie gilt es zu verstehen. Zur Vorbereitung auf Reproduce(future) – 4. ums Ganze! Kongress, der vom 24.- 26. November in Hamburg stattfindet, wollen wir an Beispielen zeigen, wie und wo alte Spannungen und Widersprüche des Kapitalismus sich durch die Techniken des Digitalen reproduzieren.

Offen ab 20 Uhr / Vortrag ab 21 Uhr

Fr. 11.11. Soliparty gegen Repression und Polizeiwillkür

Woche für Woche läuft Pegida durch Münchens Straßen und verbreitet menschenverachtendes Gedankengut. Dabei sind immer wieder Antifaschist_innen von Repression betroffen, die sich ihnen entgegen stellen. Kommt vorbei und zeigt euch solidarisch!

INDIE DANCE FLOOR

22 Uhr – open End

SiR HANNES
( ex-Atomic Cafe / München )

Bevor um 22 Uhr das Indie-Tanzbein geschwungen wird, verköstigt euch unsere Küche mit einem leckeren, veganen Soli-Essen in lockerer Atmosphäre.

Außerdem: In Raum 2 läuft heute zum zweiten mal: I‘m not easily amused – goth for the bored and lonely

Fr. 04.11.: Möge die Nacht mit euch sein

invited by: Offenes Antifatreffen München

Party mit…

Aika Akakomowitsch (Electropunk, Jena)
Aika Akakomowitsch? Electropunk? Wo soll das hinführen? Ohne Symmetrie und ohne Fundament?!! Doch, das kann funktionieren. Sogar sehr gut. Einfach knarzende Bässe, Drums, noch ein paar Synthesizer oben drauf und alles mit einer Message verpackt, die sowohl politisch als auch persönlich sein kann. Unsere Konzerte betrachten wir als eine Plattform für Musik, welche frei von faschistischen, rassistischen, homophoben und sexistischen Inhalten ist.

Danach Aufgelege mit:

Mary Maude (Electro, Indie, Pop, Queer / Candy Club)
Hubert Terror (mal sehen / Raum2)

davor Vortrag:

„time to act“…

Eure Stadt ist euch, wie viele andere Provinzstädte, zu trist, grau und viel zu langweilig? Dann ist das genau der richtige Workshop für euch, denn wir wollen euch die vielen Möglichkeiten zeigen, eure Stadt zu und mit oder umzugestalten. Angefangen bei der Vorbereitung der kreativen Betätigung, über Möglichkeiten der Stadtverschönerung bis hin zur Durchführung bei Nacht und Nebel – hier lernt ihr wie es funktionieren kann. Manchmal braucht es nur eine gute Mischung aus Wahnsinn, Kreativität und Aktivismus, um die öden Verhältnisse auf den Kopf zu stellen und zum tanzen zu bringen.

Sa. 03.12. Stench Of Profit Fest 2

11 Bands – 15 Minuten pro Band
Vegan Food – After Show Party

Running Order wird kurz vor dem Gig ausgelost und bekanntgeben.

Soli-Konzert gegen staatliche Repression mit:

Krake (Crust, Ulm), Kachel (HC-Punk, M), Per Capita (Crust, M) …Is Dodelijk (HC-Punk, Nürnberg), Turd Sandwich (Punk, M), Σkopya (HC-Punk, M), Sabot Noir (Punk, M), VS.X (HC-Punk, M), Sadistic Son (Blackened HC, M), Angrier Than You (Hardcore, M), Rötten Shock (Punk, M)