Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung # 1

Einigen dürften die kleinen Heftchen noch in Erinnerung sein, die früher im Kafe Marat auslagen. Das Feierabend bot ein bisschen Lesestoff, die nächsten Demo- und Konzert-Termine und praktische DIY-Tipps im Hosentaschenformat.
Jetzt, wo so einige Leute kulturell, sozial und aktivistisch auf dem Trockenen sitzen, kommt das Feierabend zurück, zunächst als eine Art wöchentlicher Newsletter. Mal sehen, was daraus wird…

Inhalt:

1) Online Demonstration: #LeaveNoOneBehind
2) Solidarische Nachbarschaft München
3) Scherben Live aus dem Proberaum
4) Be My Carantine
5) Evacuate island hot spots immediately
6) Spotify Playlist
7) Im Marat vor 10 Jahren

1) Online Demonstration: #LeaveNoOneBehind
Die Lage an den EU-Außengrenzen ist weiterhin katastrophal. Um trotz Corona den Protest gegen die untragbaren Zustände öffentlich sichtbar zu machen, ruft die Seebrücke zu einer #LeaveNoOneBehind-Aktionswoche auf. Am 29. März soll es um 16 Uhr eine Online-Demo geben. Dabei wird ein Livestream neben Redebeiträgen und Musik zahlreiche Möglichkeiten bieten, sich direkt zu beteiligen. Eine virtuelle Demo-Route soll dafür sorgen, dass die Forderungen direkt bei den politischen Verantwortlichen ankommen. Mehr dazu erfahrt ihr hier: Online-Aktionen

2) Solidarische Nachbarschaft München
Die Supportstruktur Solidarische Nachbarschaft München möchte Unterstützung für von Corona Betroffene und Risikopatient*innen leisten!
Mittlerweile gibt es fast 20 Stadtteil- und Ortsgruppen, die sich über Telegram vernetzen. Ihr könnt also in eure jeweilige Stadtteilgruppe eintreten um dort Unterstützungsgesuche und -angebote auszutauschen. Außerdem könnt ihr euch in verschiedenen Gruppen zu Arbeit und Krise, solidarischen Betrieben oder rechtlichen Fragen besprechen. Wie das mit dem solidarischen Support funktioniert, ohne am Ende noch zur Verbreitung von CoViD 19 beizutragen erfahrt ihr auf:
solidarischesmuc.noblogs.org

3) Scherben Live aus dem Proberaum
„I Want You To Stream!!!“ Unter diesem Motto haben Scooter am Freitag mit einem Livestream-Konzert ihre Fans verzaubert. Diesem Vorbild folgen jetzt auch Scherben. Die Krefelder haben beim letzten Freitagskafe-Jubiläum für allerbeste Stimmung gesorgt. Heute Abend (29.3.) habt ihr die Chance zu verfolgen, was die Punks im Proberaum so treiben. Die Rehearsal-Show läuft zugunsten der Mission Lifeline und startet um 21 Uhr auf Youtube: Scherben Rehearsal-Show
Mehr Info zu #visualattackshows – das Soli-Bewegtbild-Erlebnis: gofundme.com/f/mission-lifeline-support

4) Be My Carantine
Corona bedeutet auch eine existenzielle Bedrohung für Konzertläden, Clubs, Kneipen, Bands und natürlich auch für viele einzelne Menschen die da drinstecken. Letztlich ist also auch unser aller kulturelles Leben nach dieser Krisenzeit bedroht. Einige Kulturschaffende haben sich zusammengeschlossen, um unter dem Motto „Be My Carantine“ gemeinsam chices Merch anzubieten. Ihr könnt mit dem Kauf bestimmen, welchen Lieblingsläden oder -künstler*innen das Geld zugute kommt. Guckt doch mal rein: bemyquarantine.tourhafen.de

5) Evacuate island hot spots immediately
Diese griechische Petition fordert leer stehende Hotels zu nutzen um die Aufnahmezentren zu evakuieren, in denen die Lebensbedingungen desaströs und die nötigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen praktisch unmöglich sind. Petition

6) Spotify-Playlist
Die Spotify-Playlist kommt diese Woche von unseren Dauergästen den Beatpoeten, die ein kleines musikalisches Stimmungsbild zusammengestöpselt haben: open.spotify.com

7) Im Marat vor 10 Jahren
Vor zehn Jahren trumpfte das Queerkafe gleich mit zwei Veranstaltungen auf. Der großartige Martin Büsser kam mit seinem Buch: „Der Junge von Nebenan“ zu Besuch und auf einer Soliparty für das Ladyfest gab es Cocktailbar, Visuals und Musik von Dj_ane Stigmartha, Vj_ane Augensülze und Quasipong. In der gleichen Woche veranstaltete die Karawane einen „Soli-Abend für den Flüchtlingsstreik in bayerischen Lagern“.

Bis nächste Woche


0 Antworten auf “Feierabend 2.0”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben + = elf