Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #6

Die 6. Ausgabe des Newsletters aus der Versenkung ist da: Feierabend 2.0 ist der digitale Nachfolger des Feierabend-Heftchens das uns früher mit Tipps und Tricks und Terminen im Hosentaschenformat versorgt hat.

Inhalt:

1) Spread The Message
2) Rundgang zur Befreiung des KZ Dachau
3) Entnazifizierung jetzt!
4) #SLDRT!
5) Neues Zeug von HC Baxxter
6) Ausgangssperre-Remix
7) Spotify Playlist
8) Podcast: Popper lesen Punk
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) Spread The Message
Wenn sich der Protest auf der Straße schwierig gestaltet, dann eben in der Luft: Leave no one behind! Bei Supernova gibt es ein kurzes Video, das die Leute begleitet, die die Message nach ganz oben getragen haben: Youtube
Allen, die sich an so was erfreuen, sei auch noch dieses Video mit weiteren Signs Of Solidarity ans Herz gelegt: Youtube

2) Rundgang zur Befreiung des KZ Dachau
Vor fast genau 75 Jahren, am 29. April 1945 befreite die US-Army das Hauptlager des Konzentrationslagers Dachau. Am nächsten Tag nahmen sie die „Hauptstadt der Bewegung“ ein. Am Dienstag, den 5. Mai behandelt die KZ-Gedenkstätte Dachau in einem live übertragenen Rundgang die Befreiung des Konzentrationslagers und die Tage danach. Die Übertragung startet kurz vor 16 Uhr: Facebook

3) Entnazifizierung jetzt!
We‘ll come united ruft zum 8. Mai zu Aktionen an Orten des Gedenkens und an Orten der Wut auf. Unter dem Motto „75 Jahre sind nicht genug – Entnazifizierung jetzt!“ sollen überall – online und offline – Aktionen gegen rechte Kontinuitäten, Rassismus und neonazistische Gewalt sichtbar gemacht werden, ob auf dem Balkon oder auf der Straße, zu Fuß, Fahrrad oder Autokorso, vor der Ausländerbehörde, Schule, Shisha-Bar oder im Lager. Mit aller gebotenen Corona-Vorsicht, aber klar in der Sache: Solidarität kennt keinen Shutdown und keine Entschleunigung. welcome-united.org

4) #SLDRT!
Anfang diesen Jahres haben LMF bei Escape Reality für uns gespielt. Jetzt haben sie sich mit Babsi Tollwut aus Berlin, Miss Zebra aus Rethymno/Kreta, MAL Élevè aus Berlin, Tsidi & Anela von Soundz of the South (SOS) aus Kapstadt, Lucia Vargas Rap aus Bogota, Daniel aus Bremen und leftvision zusammengetan und einen internationalen Song aufgenommen. Einen Song zur Corona Krise der nicht Toilettenpapier oder Quarantäne-Langeweile sondern Solidarität ins Zentrum rückt. Und das was hinter dem Begriff steht, den sich so viele gerade auf die Fahnen schreiben. Der Track heißt #SLDRT! und steht zum Download auf Bandcamp. Jede Spende geht an Wave Of Hope. Das ist eine selbstorganisierte Gruppe von Geflüchteten im Lager Moria, die sich zunächst auf Bildung konzentriert haben, sich aber inzwischen vor allem damit auseinandersetzen, wie sie im Lager auf die Gefahr durch das Corona-Virus reagieren können. Bandcamp
Auf YouTube gibt’s das Video: Youtube

5) Neues Zeug von HC Baxxter
Es gibt News von HC Baxxter. Der Ravepunk-Süßie hat die Songs von seiner kommenden Split-Platte online gestellt und zwar als Soli-Edition. Die Platte kommt zwar erst in ein paar Monaten aus dem Presswerk, ihr könnt euch die Songs aber jetzt schon auf Spotify und Bandcamp anhören oder gegen eine Spende runterladen. Die Kohle geht u.a. an die No Border Kitchen Lesvos. Diese selbstverwaltete Organisation unterstützt Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesbos. Die Songs sind im gewohnten Rummelplatz-Geballer-Style gehalten, garniert mit Lyrics gegen Verschwörungsideologien und patriarchale Verhältnisse, für Kuschelpulli statt Leistungszwang. Bandcamp

6) Ausgangssperre-Remix
Lulu & die Einhornfarm haben einen Ausgangssperre-Remix von Gute Arbeit mit Haszcara, Kobito, DJ KaiKani, east german beauties, Spion Y, Gossenboss mit Zett, Deinemafa und Kollege Hartmann veröffentlicht. Was an Geld reinkommt, geht hier ebenfalls an No Border Kitchen Lesvos. Bandcamp
Wenn’s euch gefällt, könnt ihr Lulu & die Einhormfarm übrigens am 16. Mai ab 20:30 Uhr als Stream-Konzert bei Dequarantize.me angucken. Facebook

7) Spotify Playlist
Die Playlist kommt diese Woche von Jenna. Die singt und spielt die Gitarre bei Mobina Galore und hat eine Playlist mit ihren Punkfavourites zusammengestellt: open.spotify.com

8) Podcast: Popper lesen Punk
Selten haben Musiker*innen so schillernde und nachhaltige Zeilen verfasst wie die Vertreter*innen des pöbelnden Deutschpunk, mit der sie ganze Generationen entscheidend prägten. Jan und Costa von der Elektropunkband Beatpoeten befassen sich als Literaturwissenschaftler und Lyriker schon lange mit den speziellen Reimschemata besonders rüder Punk-Ensembles und suchen nach den Bruchstellen, die ein Versmaß erst zu lyrischen Umsturzstrategien machen. Ihre Ergebnisse präsentieren sie einem kundigen Fachpublikum als Expertenlesung im Podcast. Um Rotwein, Russisch Brot und schummriges Licht müsst ihr euch selbst kümmern.
Podcast

9) Im Marat vor 10 Jahren
Nach einer Reihe von Partys und Konzerten ging es zur Abwechslung etwas ruhiger zu. Im Antifa-Café wurde entlang der „Thesen zur Krise“ aus der zweiten Ausgabe des Kosmoprolet über das Verhältnis von Finanzsphäre zur Produktion und die systematischen Ursachen der Krise diskutiert. Am Mittwoch gab es einen Infoabend über einen geplanten Naziaufmarsch in Fürstenried-West. Der kam übrigens nur einige hundert Meter und endete für die Nazis wenig glorreich.

Früher auf der WG-Toilette, jetzt im Internet: Das Feierabend 2.0 soll euch jede Woche ein paar Infos, Tipps und Musik nach Hause bringen.

Bis nächste Woche


0 Antworten auf “Feierabend 2.0”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + = siebzehn