Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #10

Hier kommt Ausgabe 10 vom wöchentlichen Newsletter aus der Versenkung.

Inhalt:
1) 17 Jahre nach Solingen
2) Justice for George Floyd
3) Podcast: Oury Jalloh
4) United We Talk: Evacuate All Camps
5) Harry Gump Download-Single
6) Noch ein bisschen Musik
7) K-Town Hardcorefest Staythefuckhome Edition
8) Spotify Playlist
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) 17 Jahre nach Solingen
Vor 17 Jahren starben in Solingen Saime Genç (4), Hülya Genç (9), Gülüstan Öztürk (12), Hatice Genç (18), Gürsün İnce (27) bei einem neonazistischen Brandanschlag. Die frühen Neunziger Jahre waren eine Hochphase rechter Gewalt, allein zwischen 1991 und 1993 wurden tausende Menschen von Nazis verletzt, 26 Menschen starben. Dieser ältere Artikel aus der Lotta, der in überarbeiteter Form im AIB erschien, setzt sich mit den Hintergründen des Anschlags von Solingen, der Rolle des Verfassungsschutzes und den Abgründen beim Umgang mit den Hinterbliebenen auseinander. antifainfoblatt.de

2) Justice for George Floyd
Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd gehen die Proteste in vielen US-amerikanischen Städten weiter. Weltweit finden Aktionen in Solidarität statt, auch in München gingen gestern 400 Menschen spontan auf die Straße. Einen längeren ausführlichen Artikel in englischer Sprache gibt es bei It’s Going Down: Ein „Please, i can’t breathe“-Wholecar wurde von von der 1UP Crew auf den Weg geschickt: ilovegraffiti.de

3) Podcast: Oury Jalloh
Vor 15 Jahren verbrannte Oury Jalloh 4-Punkt-fixiert in Polizeigewahrsam. Die Polizei behauptete unmittelbar danach, Oury Jalloh hätte das Feuer selbst entzündet. Eine fünfteilige Feature-Serie dokumentiert die Suche nach der Wahrheit, beschäftigt sich mit Polizeigewalt, Korpsgeist und weiteren unaufgeklärten Todesfällen. Mediathek Auf dem Blog initiativeouryjalloh.wordpress.com finden sich viele Infos, Gutachten zum Fall und Informationen über die Arbeit der Internationalen Unabhängigen Kommission zur Aufklärung der Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh.

4) United We Talk: Evacuate All Camps
Die Zukunft nach Corona wird jetzt ausgehandelt. Corona wirkt als Katalysator globaler Ungerechtigkeit und verschlimmert die ohnehin fürchterliche Lage auf den griechischen Inseln noch weiter. In Folge 14 von United We Talk geht es um die Arbeit von Mare Liberum und der Seebrücke die beide in Griechenland aktiv sind. youtube

5) Harry Gump Download-Single
Harry Gump aus München haut eine Download-Single gegen freiwillige Spende raus. Die Einnahmen gehen an den Kunstverein Nürnberg, der gerade Geld braucht, um durch die konzertfreie Corona-Zeit zu kommen. Mehr Infos: kunstverein-nuernberg.de Anhören solang der Song noch aktuell ist, bevor die Hygienedemo-„Protestbewegung“ wieder in die UFOs steigt und wegfliegt. Die Single gibt es hier: bandcamp

6) Noch ein bisschen Musik
Filo & Eisman waren letzten Herbst zu Besuch im Kafe. Jetzt bringen sie ein neues Album raus. Fressflash, der erste Song lässt sich schon auf Bandcamp anhören. bandcamp
Die Punkrocker*innen von Wendy Sucks streamen am 19. Juni um 20 Uhr ein Konzert: facebook

7) K-Town Hardcorefest Staythefuckhome Edition
Auch das K-Town Hardcorefest fällt dieses Jahr aus. Dafür wurde ein chic aufgemachtes Tape mit vielen guten Bands wie Ruidosa Inmundicia und Gorilla Angreb zusammengestellt. Alle Acts die dieses Jahr gespielt haben, steuern Songs bei, darunter viel neues Material und unveröffentlichte Stücke. Spenden gehen ans Ungdomshuset. Am Freitag, den 12. Juni ab 17 Uhr, also zum eigentlich geplanten Beginn des Festivals, wird der Sampler auf Bandcamp gestellt. bandcamp

8) Spotify Playlist
Die Playlist für diese Woche hat uns Haus- und Hof-DJ El Presidente zusammengestellt. Wie zu erwarten war, mit hoher Hit-Dichte.
open.spotify.com

9) Im Marat vor 10 Jahren
Beim „All You Can Eat Punkfest“ war der Name Programm. So gab es nicht nur musikalisch die volle Ladung sondern auch ein Burger-„All You Can Eat“. Neben Kaput Krauts, Dear Landlord aus Minneapolis, The Fine Print und All My Hate For traten Gewapend Beton aus Amsterdam auf, die am gleichen Tag auch noch ein Festival in Buchloe bespielten. Im Antifa-Café gab es einen Vortrag über Ideologie, Organisation und Praxis der Neonazivereinigung „Freies Netz Süd“

Feierabend 2.0 ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Bis nächste Woche