Beiträge von freitagskafe

Sa. 7.8.21: Für mehr Krach und Unordnung in unserer Stadt

Für Freiräume und unkommerzielle Kultur – Kundgebung mit Kultureinlagen

In einer Stadt wo alles hinten runter fällt, das nix einbringt, und alles weg muss, was das glatte Stadtbild stört, braucht es Räume und Projekte, in denen ein solidarischer Umgang und gegenseitiger Support erprobt und gelebt werden können. Orte zum rumprobieren, mitmachen ohne Konsumzwang und Leistungsdruck. Für etwas anderes als die Normalität aus Gentrifizierung, Verdrängung und Ausgrenzung.
Am 7. August erwartet euch eine Kundgebung für Freiräume und unkommerzielle Kultur in der Zenettistraße, Höhe Schlachthofgelände. Mit Beiträgen von coolen Initiativen zu selbstorganisierter Kultur und Aktivismus. Musikalisch begleitet wird das Ganze von Akne Kid Joe, Malatesta und Theresa Chanson.
Kommt vorbei, passt aufeinander auf, denkt an eure Masken und Abstände!

Samstag, 7. August 2021

17 Uhr, Zenettistraße Höhe Schlachthofgelände

Sa. 12.06. Für mehr Krach und Unordnung in unserer Stadt

Für Freiräume und unkommerzielle Kultur – Kundgebung mit Kultureinlagen

Die rausgeputzte, aufpolierte Hochglanzlangeweile greift in München immer weiter um sich. Diese rein auf Verwertung ausgelegte Aufwertung bedeutet Verdrängung und Vereinzelung. Die Mieten werden immer krasser, Leute ohne Geld werden an den Rand geschoben und ausgeschlossen. Gerade in einer Stadt, wo alles so sehr dem Zwang unterworfen ist, sich rechnen zu müssen, braucht es Räume zum Ausprobieren und Zusammenkommen – ohne Konsumzwang. Es braucht Freiräume und Orte für unkommerzielle Kultur. Viele dieser Projekte sehen sich aber ständig bedroht, immer ist da diese Unsicherheit wie es weitergeht. Viel zu viel Energie geht allein dafür drauf, sich irgendwie über das nächste Jahr zu retten. Dass sich die Lage durch die Coronapandemie verschärft hat, wundert nicht. Die viel gefeierten Zwischennutzungen, die die letzten Nischen beleben dürfen, bevor sie lukrativ zugebaut werden, sind nicht die Lösung. Damit sich an dem ganzen Schlamassel etwas ändert, muss Krach geschlagen und auf diese Misslage aufmerksam gemacht werden. Dazu haben wir uns Leute ins Boot geholt, die sich mit Krach gut auskennen. Und Leute die uns von ihren Läden und Häusern erzählen, weil: Niemand schafft das Allein.

Musikalische Untermalung kommt von Rötten Shock, GrGr und Morttaĉmento Nukleaŝtormo.

Eh klar: Wenn wir zusammen was schaffen wollen, müssen wir auch aufeinander aufpassen. Das heißt auch: Achtet auf Masken und Abstände.

Sa. 12. Juni 2021, 17 Uhr, Zenettistraße Höhe Schlachthofgelände

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #11

Die elfte Ausgabe des Feierabend 2.0 ist die bislang dünnste und vorerst auch die letzte. Wir denken, dass sich dieses Format mittlerweile weniger aufdrängt, als das vor ein paar Wochen noch der Fall war. Auch verlagern sich offenbar viele digitale Formate wie die Online-Demo gerade wieder vorsichtig nach draußen, es lassen sich auch zunehmend weniger virtuelle Vorträge und Streams finden. Es wird an dieser Stelle weiterhin immer mal wieder was Nettes zu lesen, zu gucken und zu lauschen geben, nur eben nicht mehr in Form dieses Newsletters. Bis dahin bedanken wir uns recht herzlich für eure werte Aufmerksamkeit.

Inhalt:
1) Online-Disussion zu Libyen
2) Ein letzter Stream
3) Podcast: Aufklären & Einmischen
4) Playlist
5) Im Marat vor 10 Jahren

1) Online-Disussion zu Libyen
In einer Online-Veranstaltung von Seebrücke und Alarmphone München am 8. Juni geht es um die Lage in Libyen und die katastrophale Situation, der Geflüchtete dort ausgesetzt sind: Etwa in Internierungslagern die als lukratives Geschäft von bewaffneten Milizen betrieben werden. Unter anderem soll es auch darum gehen, welches Interesse die EU bei der Unterstützung der sogenannten libyschen Küstenwache verfolgt. Um 19 Uhr fängt es an.
seebruecke-muenchen.org

2) Ein letzter Stream
Dequarantize.me gehen in die Sommerpause und verabschieden sich am 11. Juni mit einem letzten Stream-Konzert. Diesmal spielt eine Band mit dem klangvollen Namen ROi!m- & StrOi!- FahrzOi!ge und als hätten die drei Oi!s im Namen nicht gereicht (wer schafft vier?), gibt es dazu noch Bühnen-Gymnastik und ein Live-Tattoo für den Drummer. Über das Motiv wird im Live-Chat entschieden. Außerdem kommen Gäste von Liebig34 und Potse zu Wort. 20:30 soll es losgehen.
youtube

3) Podcast: Aufklären & Einmischen
In Folge #47 des NSU-Watch-Podcasts geht es um Rassismus, Antisemitismus und rechte Gewalt in Bayern. Schwerpunktmäßig wird das Erinnern und der Stand der Aufklärung zum 40. Jahrestag des Oktoberfestattentats besprochen.
podcast

4) Playlist
In dieser Playlist finden sich ein paar tolle Bands, die uns in den letzten Jahren im Freitagskafe besucht haben. open.spotify

5) Im Marat vor 10 Jahren
Auf einem Solikonzert des AK Jugendrepression gab es antifaschistischen Oi! mit Produzenten der Froide, Punkrock mit Gumbabies und die Newcomer von Euphorie.

So, das war es erstmal mit dem Feierabend 2.0. In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen im Real-Life:

Bis demnächst

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #10

Hier kommt Ausgabe 10 vom wöchentlichen Newsletter aus der Versenkung.

Inhalt:
1) 17 Jahre nach Solingen
2) Justice for George Floyd
3) Podcast: Oury Jalloh
4) United We Talk: Evacuate All Camps
5) Harry Gump Download-Single
6) Noch ein bisschen Musik
7) K-Town Hardcorefest Staythefuckhome Edition
8) Spotify Playlist
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) 17 Jahre nach Solingen
Vor 17 Jahren starben in Solingen Saime Genç (4), Hülya Genç (9), Gülüstan Öztürk (12), Hatice Genç (18), Gürsün İnce (27) bei einem neonazistischen Brandanschlag. Die frühen Neunziger Jahre waren eine Hochphase rechter Gewalt, allein zwischen 1991 und 1993 wurden tausende Menschen von Nazis verletzt, 26 Menschen starben. Dieser ältere Artikel aus der Lotta, der in überarbeiteter Form im AIB erschien, setzt sich mit den Hintergründen des Anschlags von Solingen, der Rolle des Verfassungsschutzes und den Abgründen beim Umgang mit den Hinterbliebenen auseinander. antifainfoblatt.de

2) Justice for George Floyd
Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd gehen die Proteste in vielen US-amerikanischen Städten weiter. Weltweit finden Aktionen in Solidarität statt, auch in München gingen gestern 400 Menschen spontan auf die Straße. Einen längeren ausführlichen Artikel in englischer Sprache gibt es bei It’s Going Down: Ein „Please, i can’t breathe“-Wholecar wurde von von der 1UP Crew auf den Weg geschickt: ilovegraffiti.de

3) Podcast: Oury Jalloh
Vor 15 Jahren verbrannte Oury Jalloh 4-Punkt-fixiert in Polizeigewahrsam. Die Polizei behauptete unmittelbar danach, Oury Jalloh hätte das Feuer selbst entzündet. Eine fünfteilige Feature-Serie dokumentiert die Suche nach der Wahrheit, beschäftigt sich mit Polizeigewalt, Korpsgeist und weiteren unaufgeklärten Todesfällen. Mediathek Auf dem Blog initiativeouryjalloh.wordpress.com finden sich viele Infos, Gutachten zum Fall und Informationen über die Arbeit der Internationalen Unabhängigen Kommission zur Aufklärung der Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh.

4) United We Talk: Evacuate All Camps
Die Zukunft nach Corona wird jetzt ausgehandelt. Corona wirkt als Katalysator globaler Ungerechtigkeit und verschlimmert die ohnehin fürchterliche Lage auf den griechischen Inseln noch weiter. In Folge 14 von United We Talk geht es um die Arbeit von Mare Liberum und der Seebrücke die beide in Griechenland aktiv sind. youtube

5) Harry Gump Download-Single
Harry Gump aus München haut eine Download-Single gegen freiwillige Spende raus. Die Einnahmen gehen an den Kunstverein Nürnberg, der gerade Geld braucht, um durch die konzertfreie Corona-Zeit zu kommen. Mehr Infos: kunstverein-nuernberg.de Anhören solang der Song noch aktuell ist, bevor die Hygienedemo-„Protestbewegung“ wieder in die UFOs steigt und wegfliegt. Die Single gibt es hier: bandcamp

6) Noch ein bisschen Musik
Filo & Eisman waren letzten Herbst zu Besuch im Kafe. Jetzt bringen sie ein neues Album raus. Fressflash, der erste Song lässt sich schon auf Bandcamp anhören. bandcamp
Die Punkrocker*innen von Wendy Sucks streamen am 19. Juni um 20 Uhr ein Konzert: facebook

7) K-Town Hardcorefest Staythefuckhome Edition
Auch das K-Town Hardcorefest fällt dieses Jahr aus. Dafür wurde ein chic aufgemachtes Tape mit vielen guten Bands wie Ruidosa Inmundicia und Gorilla Angreb zusammengestellt. Alle Acts die dieses Jahr gespielt haben, steuern Songs bei, darunter viel neues Material und unveröffentlichte Stücke. Spenden gehen ans Ungdomshuset. Am Freitag, den 12. Juni ab 17 Uhr, also zum eigentlich geplanten Beginn des Festivals, wird der Sampler auf Bandcamp gestellt. bandcamp

8) Spotify Playlist
Die Playlist für diese Woche hat uns Haus- und Hof-DJ El Presidente zusammengestellt. Wie zu erwarten war, mit hoher Hit-Dichte.
open.spotify.com

9) Im Marat vor 10 Jahren
Beim „All You Can Eat Punkfest“ war der Name Programm. So gab es nicht nur musikalisch die volle Ladung sondern auch ein Burger-„All You Can Eat“. Neben Kaput Krauts, Dear Landlord aus Minneapolis, The Fine Print und All My Hate For traten Gewapend Beton aus Amsterdam auf, die am gleichen Tag auch noch ein Festival in Buchloe bespielten. Im Antifa-Café gab es einen Vortrag über Ideologie, Organisation und Praxis der Neonazivereinigung „Freies Netz Süd“

Feierabend 2.0 ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Bis nächste Woche

Feierband 2.0

Newsletter aus der Versenkung #9

Willkommen zur neunten und diesmal sehr musiklastigen Ausgabe des Feierabend 2.0

Inhalt:
1) Corona-Links
2) Dead End Kids Release
3) Stream-Konzerte
4) Neues von Pogendroblem
5) System Collapse
6) Podcast: Unüberbrückbare Differenzen
7) Spotify Playlist
8) Im Marat vor 10 Jahren

1) Corona-Links
Im Zuge der Corona-Krise sind eine ganze Reihe von Initiativen und Projekten ins Leben gerufen worden. Hier sind nochmal zwei Seiten, die an dieser Stelle noch nicht vorgestellt wurden aber vielleicht ganz nützlich sind:
Quarantines Global ist ein transnationaler Eventkalender der Veranstaltungen, Videokonferenzen etc sammelt: quarantimes.global
Auf den Seiten der Covid-19-Watchgroup Co-View finden sich neben Beiträgen, Petitionen, massig Material wie etwa ein Quaranzine und die regelmäßige Sendung mit der Katze coview.info

2) Dead End Kids Release
Eigentlich haben wir uns für den 29. Mai ja auf The Dead End Kids aus Dresden und Leipzig gefreut. Das gewohnte Konzert-Setting ist grad leider nicht möglich, trotzdem gibt’s ein Trostpflaster. Am selben Abend streamen Aaron, Caro, Charlie und Fatima die Release-Sause für ihr neues Album Kommando Glitzer. Um 20 Uhr soll es anfangen. facebook

3) Stream-Konzerte
Am 28. Mai streamen die Riot Grrrl/DIY-Punks von Fatigue aus Berlin ein Konzert. Los geht’s um 20:30 facebook
United We Stream Rhein-Neckar überträgt am gleichen Tag aus dem Mannheimer JUZ in Selbstverwaltung Friedrich Dürr mit Elektronischem von Codo und J. Kazimierz vom Kollektiv Roter Sternenfunke und Elektro-Sludge von Evolution Ends: facebook
Wenige Tage später, am Sonntag den 31. spielt dann niemand geringeres als Knochenfabrik. Start ist um 21 Uhr. facebook

4) Neues von Pogendroblem
Pogendroblem sind gerade recht umtriebig. Die Punkband aus Bergisch Gladbach bringt demnächst eine neue Doppel-Ep raus, die auf den Namen Ich-Wir hören und Anfang Juli erscheinen wird. Um die Wartezeit zu verkürzen, hat die Band vorab den Song Wir samt Musikvideo veröffentlicht. Youtube
Außerdem planen sie offenbar einen Einstieg ins Filmgeschäft. So drehen sie gerade an einen Film über die DIY Punkszene: In Auf der Suche nach der Utopie sprechen sie mit Musiker*innen, Veranstalter*innen, Zine- und Radioredakteur*innen, Labelbesitzer*innen usw. Teaser gibt’s schonmal, der Rest wird angeblich auch irgendwann fertig.
facebook

5) System Collapse
Die Münchner Crust-Instanz Per Capita ist nach 10 Jahren offenbar Geschichte. Ein Nachfolgeprojekt steht aber schon in den Startlöchern: System Collapse.
Zum Anhören gibt es noch nichts, zum Angucken immerhin schon mal das Bandlogo, das zumindest erahnen lässt, was uns musikalisch erwartet. Können wir also gespannt sein.
facebook

6) Podcast: Unüberbrückbare Differenzen
Auch beim Podacast dreht sich diesmal alles um Musik: Tigeryouth streiten sich über eben diese und verreißen gegenseitig ihre Lieblingsalben. anchor.fm

7) Spotify Playlist
Eigentlich feiert das Freitagskafe ja jedes Jahr ein Wochenende lang Geburtstag mit Konzerten, Party und Workshops. In dieser Playlist sind einige der Bands versammelt, die in den letzten Jahren gespielt haben.
open.spotify.com

8) Im Marat vor 10 Jahren
Die Partygarage holte die Hardcorepunkband Total Abuse aus Austin und The High Society aus Nürnberg und servierte dazu Lasagne. Im Mittwochskafe wurde in einem Theaterstück von achtungsetzdich! das Phänomen Amoklauf auf die Bühne gebracht. Das Queerkafe lud zu Grillen und Longdrinks und es regnete nur ein bisschen. Am Freitag gab es Lofi-Punk mit Cola Freaks und Fossils aus Dänemark, Your favourite worst dj sorgte für die Aftershowparty.

Feierabend 2.0 ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Bis nächste Woche

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #8

Hier kommt die mittlerweile achte Ausgabe des Newsletter aus der Versenkung.

1) Online-Vortrag: Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona
2) #RaisedVoices: People on the move & Corona
3) Virtuelles Platzcafé die zweite
4) Support Your DIY-Venue
5) Podcast: Schirmchen und Streusel
6) Spotify Playlist
7) Im Marat vor 10 Jahren

1) #RaisedVoices: People on the move & Corona
Weiterhin sitzen Geflüchtete auf den griechischen Inseln, der sogenannten Balkanroute oder in Asylunterkünften und teils katastrophalen Bedingungen fest.
Bei Borderline Europe git es eine Video-Reihe von Gesprächen mit Menschen auf Lesbos und in Thessaloniki über die Situation vor Ort. So kommen etwa Masi vom Moria Corona Awareness Team, Fabiola Velasquez von The Earth Medicine und Dariush (iuventa10) zu Wort.
borderline-europe.de

2) Online-Vortrag: Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona
Corona kommt aus dem Funkmasten, Bill Gates will den Großteil der Menschheit um die Ecke bringen und eine verschworene Elite pfeift sich unterdessen frischgepressten Saft aus Kindern rein? Unter den Bedingungen der Corona-Krise zeigt sich wie verbreitet Verschwörungsmythen sind und welche Gefahr von ihnen ausgeht. Am 26. Mai geht der Journalist Peter Bierl in einem Online-Vortrag der Frage nach, warum Verschwörungsdenken gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie so attraktiv ist. Beginn ist 20 Uhr. Der Vortrag kostet nix, es braucht aber eine Anmeldung.
Facebook

3) Virtuelles Platzcafé die zweite
Am Donnerstag lockt erneut Olgas Online-Wagenplatz. Diesmal mit Musikbesprechung und Buchempfehlung mit Ingrid Sherf. Ansonsten gibt’s wieder Meet’n’Greet und Plenum im G-Wagen und einen Witzelangstrecken-Marathon. Los geht es gegen 20 Uhr, alle Infos findet ihr hier:
Facebook

4) Support Your DIY-Venue
Neues chices Bandshirt gefällig? Einige coole Punkbands haben sich zusammengeschlossen und einen Pre-Order Onlineshop eingerichtet um DIY-Strukturen und -Läden in der aktuell schwierigen finanziellen Situation zu unterstützen. Sobald 10 Bestellungen für ein Motiv zusammen sind wird gedruckt. Das Geld fließt an Projekte in Deutschland aber zum Beispiel auch das Lo-Fi in Belarus. Mit dabei sind unter Anderem Jungbluth, Finisterre, Svffer und viele mehr.
diy-venue.myshopify.com

5) Podcast: Schirmchen und Streusel
Schirmchen und Streusel ist ein Podcast aus Wien zu Politik, Kultur und Süßspeisen. Unter der Rubrik „Aufgebacken“ gibt es Audio-Aufnahmen von Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen. In den letzten Ausgaben finden sich etwa eine Diskussion mit Leuten aus von Corona besonders betroffenen Arbeitsbereichen, ein Vortrag zu Corona-Nationalismus und ein Gespräch zur Situation für Geflüchtete in Griechenland.
anchor.fm

6) Spotify Playlist
Die Spotify-Playlist kommt diese Woche nochmal vom Plattenladen Black Wave Records. Vorsichtige Besuche sind da mittlerweile wieder möglich, also guckt doch mal vorbei.
open.spotify.com

7) Im Marat vor 10 Jahren
Auf einer Soliparty des AK Jugendrepression spielten The Capaces aus Barcelona einen wilden Mix aus Punk, Hardcore und Garage. Mit dabei waren Threescore aus München. Im Freitagskafe stand melodischer Punk mit The Class War Kids aus Neufundland auf dem Programm, außerdem spielten Missbrauch und No Exit. Tags drauf gab es Ska und Rocksteady aus Kopenhagen mit Babylove & the van Dangos und das Ska-Allstar-Projekt Anger Management League aus München.

Feierabend 2.0 ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Bis nächste Woche

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #7

Sonntag Nachmittag, höchste Zeit für die siebte Nummer des Feierabend 2.0.

Inhalt:
1) Es geht durch die Welt ein Geflüster
2) Fluff Canceled – Support Refugees
3) Punk in times of corona
4) Kobitos Skizzensamstag
5) Elvis De Sade Platte
6) Streamkonzert: Strach
7) Podcast: Café Klatsch Kabale
8) Spotify Playlist
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) Es geht durch die Welt ein Geflüster
Der Film „Es geht durch die Welt ein Geflüster“ gibt linken Zeitzeug*innen von Revolution und Räterepublik 1918/1919 in München eine Stimme. Die Interviews mit Menschen die die Revolution aus der Nähe erlebt haben, mir ihr sympathisierten oder mitgekämpften, sind Ende der 80er-Jahre entstanden. Zusammen mit zeitgeschichtlichen Film -und Fotodokumenten ergibt sich ein sehenswertes Dokument, das auch heute die Frage aufwirft, in welcher Welt wir leben wollen. Am 14. Mai gibt es um 20 Uhr ein Online-Screening und Publikumsgespräch. Infos und Anmeldung finden sich hier:
www.bezmedien.de

2) Fluff Canceled – Support Refugees
Dass es mit dem Fluff Fest dieses Jahr nichts wird, ist keine große Überraschung. Wenngleich der musikalische Teil flach fällt, möchten die Veranstalter*innen auf den aktivistischen Teil nicht gänzlich verzichten. Deshalb haben sie über die tschechische Initiative Pomáháme lidem na útěku eine Spendenaktion gestartet, um Basisorganisationen und unabhängige Freiwillige zu unterstützen, die Geflüchtete auf dem Balkan und Griechenland supporten. Leute, die es sich trotz der aktuellen Situation leisten können, sollen sich überlegen, das Geld das sie in das Ticket investiert hätten (oder einen machbaren Betrag) zu spenden. Mehr Infos dazu auf der Website:
flufffest.net

3) Punk in times of corona
Klub Krach ist eine queerfeministische Punk-Show. In einer extralangen Folge erzählen deutsche und englische Punk-Musiker*innen davon, was durch die Covid-19 Pandemie anders läuft. Außerdem gibt’s Musik. Mit dabei sind Muncie Girls, Pogendroblem, Lügen, Rauchen und andere.
mixcloud

4) Kobitos Skizzensamstag
Unter dem Motto Skizzensamstag haut Kobito jetzt wöchentlich Samstags kurze Clips raus. Diesmal kriegen die omnipräsenten Verschwörungsfreaks ihr Fett weg. facebook

5) Elvis De Sade
Elvis de Sade spielen wavig, düsteren Sound zwischen Postpunk und melancholischem Pop. Das Quartett aus München hat eine neue Platte aufgenommen die jetzt auch auf Vinyl zu haben ist. Auf Bandcamp könnt ihr euch Angelus Novus anhören.
bandcamp

6) Streamkonzert
Die anarchofeministische Punkband Strach aus Berlin veröffentlicht ein neues Album und feiert am Freitag, den 15. die virtuelle Record-Release-Show. Gegen 20:30 soll es losgehen.
facebook

7) Podcast: Café Klatsch Kabale
(not) all in this together! In der ersten Folge des Podcasts Café Klatsch Kabale gibt es ein Gespräch mit Jena Samura darüber, was eine globale Pandemie eigentlich mit Rassismus zu tun hat, und ob und wie es möglich ist, in diesen Zeiten solidarisch zu bleiben und zu handeln.
soundcloud

8) Spotify Playlist
Die Playlist kommt diese Woche von Deutsche Laichen. Wahrscheinlich nicht grad das was ihr erwartet, oder eben genau doch? Hört selbst:
open.spotify.com

9) Im Marat vor 10 Jahren
Mute aus Quebec spielten Punkrock und teilten sich die Bühne mit Small Town Conspiracy aus Neuburg. In Raum 2 sorgten Dieter Thomas Crack und DJ Willibald Waschbär für Stimmung und schenkten nebenbei Melonenmischgetränke aus. Zwei Tage drauf kamen die Cobra Skulls aus Reno mit rau-melodiösem Punkrock, eine junge Band namens Todeskommando Atomsturm und das Singer/Songwriterpunkrock-Projekt Clap Your Hands Twice.

Feierabend 2.0 ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Bis nächste Woche

Fr. 08.05. GrGr Stream-Konzert

Für den 8. Mai hatten wir eigentlich eine anständige Party im Programm. Nun sind Live-Konzerte in geschlossenen Räumen ja leider zur Zeit keine besonders gute Idee. Damit ihr den Abend des 8. Mai trotzdem stimmungsvoll begehen könnt, streamen wir ein Konzert mit GrGr.

Los geht’s um 22 Uhr!

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #6

Die 6. Ausgabe des Newsletters aus der Versenkung ist da: Feierabend 2.0 ist der digitale Nachfolger des Feierabend-Heftchens das uns früher mit Tipps und Tricks und Terminen im Hosentaschenformat versorgt hat.

Inhalt:

1) Spread The Message
2) Rundgang zur Befreiung des KZ Dachau
3) Entnazifizierung jetzt!
4) #SLDRT!
5) Neues Zeug von HC Baxxter
6) Ausgangssperre-Remix
7) Spotify Playlist
8) Podcast: Popper lesen Punk
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) Spread The Message
Wenn sich der Protest auf der Straße schwierig gestaltet, dann eben in der Luft: Leave no one behind! Bei Supernova gibt es ein kurzes Video, das die Leute begleitet, die die Message nach ganz oben getragen haben: Youtube
Allen, die sich an so was erfreuen, sei auch noch dieses Video mit weiteren Signs Of Solidarity ans Herz gelegt: Youtube

2) Rundgang zur Befreiung des KZ Dachau
Vor fast genau 75 Jahren, am 29. April 1945 befreite die US-Army das Hauptlager des Konzentrationslagers Dachau. Am nächsten Tag nahmen sie die „Hauptstadt der Bewegung“ ein. Am Dienstag, den 5. Mai behandelt die KZ-Gedenkstätte Dachau in einem live übertragenen Rundgang die Befreiung des Konzentrationslagers und die Tage danach. Die Übertragung startet kurz vor 16 Uhr: Facebook

3) Entnazifizierung jetzt!
We‘ll come united ruft zum 8. Mai zu Aktionen an Orten des Gedenkens und an Orten der Wut auf. Unter dem Motto „75 Jahre sind nicht genug – Entnazifizierung jetzt!“ sollen überall – online und offline – Aktionen gegen rechte Kontinuitäten, Rassismus und neonazistische Gewalt sichtbar gemacht werden, ob auf dem Balkon oder auf der Straße, zu Fuß, Fahrrad oder Autokorso, vor der Ausländerbehörde, Schule, Shisha-Bar oder im Lager. Mit aller gebotenen Corona-Vorsicht, aber klar in der Sache: Solidarität kennt keinen Shutdown und keine Entschleunigung. welcome-united.org

4) #SLDRT!
Anfang diesen Jahres haben LMF bei Escape Reality für uns gespielt. Jetzt haben sie sich mit Babsi Tollwut aus Berlin, Miss Zebra aus Rethymno/Kreta, MAL Élevè aus Berlin, Tsidi & Anela von Soundz of the South (SOS) aus Kapstadt, Lucia Vargas Rap aus Bogota, Daniel aus Bremen und leftvision zusammengetan und einen internationalen Song aufgenommen. Einen Song zur Corona Krise der nicht Toilettenpapier oder Quarantäne-Langeweile sondern Solidarität ins Zentrum rückt. Und das was hinter dem Begriff steht, den sich so viele gerade auf die Fahnen schreiben. Der Track heißt #SLDRT! und steht zum Download auf Bandcamp. Jede Spende geht an Wave Of Hope. Das ist eine selbstorganisierte Gruppe von Geflüchteten im Lager Moria, die sich zunächst auf Bildung konzentriert haben, sich aber inzwischen vor allem damit auseinandersetzen, wie sie im Lager auf die Gefahr durch das Corona-Virus reagieren können. Bandcamp
Auf YouTube gibt’s das Video: Youtube

5) Neues Zeug von HC Baxxter
Es gibt News von HC Baxxter. Der Ravepunk-Süßie hat die Songs von seiner kommenden Split-Platte online gestellt und zwar als Soli-Edition. Die Platte kommt zwar erst in ein paar Monaten aus dem Presswerk, ihr könnt euch die Songs aber jetzt schon auf Spotify und Bandcamp anhören oder gegen eine Spende runterladen. Die Kohle geht u.a. an die No Border Kitchen Lesvos. Diese selbstverwaltete Organisation unterstützt Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesbos. Die Songs sind im gewohnten Rummelplatz-Geballer-Style gehalten, garniert mit Lyrics gegen Verschwörungsideologien und patriarchale Verhältnisse, für Kuschelpulli statt Leistungszwang. Bandcamp

6) Ausgangssperre-Remix
Lulu & die Einhornfarm haben einen Ausgangssperre-Remix von Gute Arbeit mit Haszcara, Kobito, DJ KaiKani, east german beauties, Spion Y, Gossenboss mit Zett, Deinemafa und Kollege Hartmann veröffentlicht. Was an Geld reinkommt, geht hier ebenfalls an No Border Kitchen Lesvos. Bandcamp
Wenn’s euch gefällt, könnt ihr Lulu & die Einhormfarm übrigens am 16. Mai ab 20:30 Uhr als Stream-Konzert bei Dequarantize.me angucken. Facebook

7) Spotify Playlist
Die Playlist kommt diese Woche von Jenna. Die singt und spielt die Gitarre bei Mobina Galore und hat eine Playlist mit ihren Punkfavourites zusammengestellt: open.spotify.com

8) Podcast: Popper lesen Punk
Selten haben Musiker*innen so schillernde und nachhaltige Zeilen verfasst wie die Vertreter*innen des pöbelnden Deutschpunk, mit der sie ganze Generationen entscheidend prägten. Jan und Costa von der Elektropunkband Beatpoeten befassen sich als Literaturwissenschaftler und Lyriker schon lange mit den speziellen Reimschemata besonders rüder Punk-Ensembles und suchen nach den Bruchstellen, die ein Versmaß erst zu lyrischen Umsturzstrategien machen. Ihre Ergebnisse präsentieren sie einem kundigen Fachpublikum als Expertenlesung im Podcast. Um Rotwein, Russisch Brot und schummriges Licht müsst ihr euch selbst kümmern.
Podcast

9) Im Marat vor 10 Jahren
Nach einer Reihe von Partys und Konzerten ging es zur Abwechslung etwas ruhiger zu. Im Antifa-Café wurde entlang der „Thesen zur Krise“ aus der zweiten Ausgabe des Kosmoprolet über das Verhältnis von Finanzsphäre zur Produktion und die systematischen Ursachen der Krise diskutiert. Am Mittwoch gab es einen Infoabend über einen geplanten Naziaufmarsch in Fürstenried-West. Der kam übrigens nur einige hundert Meter und endete für die Nazis wenig glorreich.

Früher auf der WG-Toilette, jetzt im Internet: Das Feierabend 2.0 soll euch jede Woche ein paar Infos, Tipps und Musik nach Hause bringen.

Bis nächste Woche

Feierabend 2.0

Newsletter aus der Versenkung #5

Hier kommt die fünfte Folge des Feierabend 2.0. Das hier ist ein kleiner Newsletter in den großen Fußstapfen des Feierabend-Heftchens, das uns früher auf dem Laufenden gehalten und mit coolen Tipps und Tricks versorgt hat.

Inhalt:

1) Legal Center Lesbos
2) Lesestoff
3) Lügen Live Stream
4) Neues von Impfmuffel
5) Nörgel Tape
6) Fernsehen
7) Podcasttipp: Kritis on Air
8) Spotify-Playlist
9) Im Marat vor 10 Jahren

1) Legal Center Lesbos
Ein Team aus Anwält*innen, Jura-Absolvent*innen und Dolmetscher*innen gibt Asylsuchenden auf Lesbos rechtlichen Beistand. Außerdem veröffentlichen sie Berichte und Stellungnahmen zur rechtlichen und humanitären Situation vor Ort. Während Rechtshilfe unabdingbar ist, betrachten sie die Geflüchteten und Migrant*innen als die wichtigsten politischen Akteure in dieser „Krise“. Sie arbeiten daher über die direkte rechtliche Vertretung hinaus, mit den Communities zusammen, um deren Organisierungsbemühungen zu supporten: legalcentrelesvos.org Spenden sind möglich über:
legalcentrelesvos.org/donate/ und justgiving.com/legalcentrelesbos

2) Lesestoff
Auf der Plattform Solidarisch Gegen Corona gibt es zahlreiche Artikel zu aktuellen Arbeitskämpfen und was die gesellschaftlichen und ökonomischen Bedingungen mit der Covid19-Pandemie zu tun haben. Außerdem finden sich dort eine Chronologie globaler Kämpfe und Streiks, viele Dokumentationen, Material und Links. Auf feverstruggle.net werden ebenfalls Beiträge über Konflikte um Arbeit und Reproduktion im Zusammenhang mit Corona veröffentlicht. Auf wirkommen.akweb.de gibt es bis Mitte Mai alle Artikel aus dieser und den letzten ak-Ausgaben kostenlos.

3) Lügen Live Stream
Lügen aus Dortmund spielen ziemlich markanten und eigenständigen DIY-Punk mit super Lyrics. Vor gut zwei Jahren haben sie im Freitagskafe gespielt. Am 9. Mai geben sie ein Streaming-Konzert. Der Einlass ist um 20 Uhr, um viertel nach geht es los.
facebook

4) Neues von Impfmuffel
Vielleicht erinnert ihr euch an die Trottel, die beim Freitagskafe-Jubiläum ein Konzert auf der Toilette gegeben haben… Impfmuffel haben versucht, sich einen Reim darauf zu machen, was gerade passiert und das Ganze auch noch vertont. Das Ergebnis heißt „Quarantäne“ und lässt sich auf Bandcamp anhören. Da reimt sich „Apokalypse“ auf „noch ne Büchse“ also hört rein:
Bandcamp

5) Nörgel Tape
Noch mehr neue Musik aus dieser Stadt: Nörgel haben bei der Mittwochskafe-Wiedereröffnung und auf dem Freiraumkonvoi vor dem Kafe gespielt. Jetzt haben die Münchner*innen eine Kassette mit fünf Songs rausgehauen. Auf Bandcamp könnt ihr in das Hardcorepunk-Hörvergnügen reinlauschen:
Bandcamp

6) Fernsehen
Auch ohne Zugang zu kostenpflichtigen Streaminganbietern lässt sich im Internet einiges angucken, auf YouTube gibt’s zum Beispiel eine Menge zu entdecken: Seit Freitag findet sich da etwa die Pascow-Doku Lost Heimweh.
In der Doku Noise and Resistance geht es um die europäische DIY-Punk Szene. Der Film lief mal in einem improvisierten Openair-Kino vor dem Marat.
Ebenfalls gibt’s dort den Film Hamburger Gitter – Der G20 Gipfel als „Schaufenster moderner Polizeiarbeit“ über den Umgang mit den G20-Protesten und die staatliche Sicherheitspolitik.
In der Doku The Antifascists von 2017 beleuchten Antifaschist*innen aus Schweden und Griechenland die Situation in ihren Ländern vor dem Hintergrund erstarkender faschistischer Bewegungen.
Außerdem findet sich dort der Doku-Klassiker von 1993 The Truth lies in Rostock über die tagelangen pogromartigen Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen.

7) Podcasttipp: Kritis on Air
Der Podcast-Tipp der Woche: Was hat die Marktlogik im Gesundheitswesen mit der Corona-Ausbreitung zu tun und warum wird mit Rassismus und Grenzschließungen reagiert? Für alle die davon genervt sind, wie unpolitisch die Corona-Krise häufig verhandelt wird, lohnt es sich mal bei Kritis on Air reinzuhören. Der neue Podcast sammelt linke Stimmen zu Gesundheit und Gesellschaft. Bisher ging es um Arbeitskämpfe, Corona und das Gesundheitssystem sowie Grenzregime, Flucht und die Situation auf Lesbos. podcast.de

8) Spotify-Playlist
Die Playlist kommt diesmal von den Petrol Girls, die eine Stunde Musik zusammengepackt haben, die sie in letzter Zeit mochten: open.spotify.com
Apropos Petrol Girls: Schaut euch doch mal das Video zu No Love For A Nation an. Vielleicht kommt euch etwas bekannt vor.

9) Im Marat vor 10 Jahren
A Good Deed aus Malmö präsentierten ihre neuen Songs, die inzwischen eine Evolution vom Streetpunk Richtung Groove und halbverzerrten Gitarren durchlebt hatten. Den Abend eröffneten Ready Steady Die aus München. Außerdem machten mit Canadian Rifle und No Slogan zwei Bands aus Chicago ihre Aufwartung, die sich dem klassischen Hardcore/Punk verschrieben hatten, einmal mehr Richtung SSD einmal mehr so Hüsker Dü. Allerdings erst recht spät, denn davor war eine Demo für nicht weniger als ein „ganz anderes Ganzes“.

Einigen dürften die kleinen Heftchen noch in Erinnerung sein, die früher im Kafe Marat auslagen. Das Feierabend bot ein bisschen Lesestoff, die nächsten Demo- und Konzert-Termine und praktische DIY-Tipps im Hosentaschenformat. Jetzt, wo so einige Leute kulturell, sozial und aktivistisch auf dem Trockenen sitzen, kommt das Feierabend zurück, zunächst als eine Art wöchentlicher Newsletter. Mal sehen, was daraus wird…

Bis nächste Woche