Beiträge von freitagskafe

Sa. 14.10. AURORA: Vortrag und Soliparty

Party Lineup:
Zoo Escape (Punkrock, München)
Zoo Escape spielen Suicide Pop. Der Tod und Hass dieser Welt freudvoll dargestellt.

Danach:
Raum 1: Kaput Kroits und weitere Techno-DJ_anes
Raum 2: Trashbattle zwischen Trashpanda und Dr. Gregor Giesing

Vortrag:

Homophobie in der ökonomischen Krise: Homosexuelle als Feinde der männlichen Ordnung
mit Konstantin Klur:

Es ist eine ambivalente Sit uation: Homo-und transsexuelle Menschen können in liberalen Ländern heute freier leben als jemals zuvor. Immer mehr Staaten ermöglichen gleichgeschlechtliche Ehen, die Toleranz stieg in den letzten Jahrzehnten erheblich. Doch trotz dieser positiven Tendenz verläuft die queere Emanzipation nicht widerspruchsfrei – es scheinen heute diverse gegenläufige Tendenzen ausmachbar. Während die Unterdrückung vonseiten des Staates scheinbar abnimmt, sind Menschen, deren Sexualität von der Heteronormativität abweicht noch immer und seit einiger Zeit gar in steigendem Maße, offenen Anfeindungen ausgesetzt, die bis hin zu körperlichen Angriffen reichen. Auch können offen LGBTIQ-feindliche Parteien in ganz Europa Wahlerfolge erzielen.
Daher gilt es aufzuklären, woraus sich die heutige Ablehnung queerer Menschen speist und wie diese sich trotz der Liberalisierung und Individualisierung erhalten konnte. Im Vortrag soll es um den Hass auf jene sexuell ‚Abweichenden’ gehen, die in Situationen der Krise, wenn die Volksgemeinschaft gegen die zerfallende Gesellschaft in Anschlag gebracht wird, als jene Gruppe ausgemacht werden, die sich “dem Kollektivsubjekt nicht einfügt, womöglich ihm widersteht” (Adorno): den Hass auf Homosexuelle. Denn die Regression auf die offene Verfolgung sexueller, religiöser und ’ethnischer’ Minderheiten bleibt als Möglichkeit im Wesen liberalkapitalistischer Gesellschaften bestehen, worin gerade ein gutes Stück deren ureigenen Unwahrheit liegt: Die immanent gegebene Möglichkeit, sich in ihr scheinbares Gegenteil zu verkehren; die Umkehrung von Liberalismus und Individualismus in den totalitären Anspruch auf Einheit, der kein Äußeres, keine Abweichung erträgt und diese mit allen Mitteln einzuebnen bereit ist.

2o Uhr

Fr. 13.10. Kaput Krauts + Start A Fire + Beatpoeten + Todeskommando Atomsturm

Twisted Chords Labeltour 2017

Nach 2 Jahren Verschnaufspause macht sich das Karlsruher DIY Label dieses Jahr wieder auf die Reise. Mit Zwischenstopp im Kafe Marat und mit folgenden Bands im Gepäck:

Start A Fire (HC, BaWü)
Im Frühjahr 2017 erschien mit „Schattenjagd“ das zweite Album der Stuttgarter Start a Fire und seitdem dreht die Platte ungebremst ihre Runden: Ein packendes Hardcore-Album mit unglaublichen Texten und dem Mut ganz Großes anzugehen: ein Konzeptalbum. Melodischer, packender Hardcore mit Einflüssen von Punkrock bis Screamo. Verzweifelte, tiefgehende Momente treffen auf tanzbare melodisch-eingängige Abgehparts, düster-bedrückende Atmosphäre auf in-die-Luft-gereckte Fäuste. Dazu unglaubliche, intensive und schlaue deutsche Texte mit literarischen Querverweisen und einer Geschichte, die Dich nicht mehr loslässt.

Kaput Krauts (Punk, Berlin)
Die Kaput Krauts pendeln zwischen Punkrock, klassischem Deutschpunk und Hardcore, zwischen Wortwitz und politischem Anspruch, zwischen Spielfreude und Emotionen. Seit 2003 ist die Band aktiv und mit „Quo vadis, Arschloch?“ (2009) und „Straße Kreuzung Hochhaus Antenne“ (2012) setzten sie Maßstäbe. Abwechslungsreicher Punk zwischen Melodie und Härte mit klasse Melodien und dem gewissen Etwas trifft auf außergewöhnliche, klischeefreie deutsche Texten, die sowohl politisch was zu sagen haben als auch eine persönliche Note gut vertragen.

Beatpoeten (Elektropunk, Hannover)
Die Beatpoeten sind Jan Egge Sedelies und Costa Carlos Alexander. Seit 2006 vermischen sie elektronische Musik mit Lyrik. Eine rasant aberwitzige Mischung aus Elektro, Punk, HipHop, Politik und Lyrik. Die Wurzeln der beiden liegen im Punkrock, mit den Jahren kamen die Lesebühnen und SlamPoetry-Veranstaltungen genauso dazu wie elektronische Musik, illegale Kellerraves und jede Menge politischer Aktivismus. Wem Egotronic schon immer zu parolenhaft waren, der wird mit den Beatpoeten seine helle Freude haben. Irgendwo zwischen den derzeit angesagten Elektro-Acts und den letzten Platten der Goldenen Zitronen, mit grandiosen deutschen Texten, die Witz, Zynismus, politischen Anspruch und Literatur zusammen bringen, ohne dabei jemals peinlich zu sein.

Todeskommando Atomsturm
(Punk, München)
2016 erschien mit „Hunger der Hyänen“ das zweite Album der Münchner Punkrocker und seitdem geht es steil durch die Decke: unzählige Touren, Wochenendgigs und Festivals und jede Menge Kritikerlob: wütende, rotzige und zugleich melodisch-eingängige Punkrocksongs mit Hitpotential. Dazu die wunderbar angepisste Stimme von Sängerin Lea mit klischeefreien, unpeinlichen Texten, die ihres gleichen suchen.

+ Aftershow-DJ-Spektakel

Offen ab 20 Uhr

Fr. 06.10. Jared Heart + Harry Gump

Jared Hart (Akustik-Punk, New Jersey)
Jared Hart ist Sänger und Gitarrist der Ostküsten-Punkband The Scandals. In jüngster Zeit erregte er aber mehr Aufmerksamkeit als Bestandteil von The Crowes, der Liveband, die Brian Fallon (The Gaslight Anthem) bei seinen Soloprojekten unterstützt.
Diesen Herbst kommt Jared Hart selbst Solo auf Tour um uns seine Akkustiksongs zu präsentieren.

Außerdem auf der Bühne:

Harry Gump (Singer/Songwriter, M)
Punkrock DIY Singer-Songwriter aus München.

Offen ab 20 Uhr

Do. 05.10. Antifa-Café

Faschistische Sozialarbeit?
Wie die neuen Faschisten versuchen den sozialen Raum zu erobern.

Die europaweit agierende extrem rechte Strömung der Identitären hat ihre Epizentren in Wien und Graz. Dennoch: Die internationale Strahlkraft dieser Gruppen zeigt sich in zahlreichen internationalen Ablegern, dem regen publizistischen wie persönlichen Austausch und diversen gemeinsamen Aktionen der letzten Jahre, zuletzt etwa dem kostenintensiven Versuch, die Arbeit von NGOs im Mittelmeer zu stören.

In Italien unterhalten derweil die Gesinnungsgenoss*innen der neofaschistischen Bewegung Casa Pound zahlreiche Stadtteilzentren und betätigen sich in größeren Städten als Sozialarbeiter*innen, die aufsuchende Jugendarbeit, Community-Organising oder Katastrophenhilfe organisieren.

Seit Jahren bauen die Identitären an eigenen Strukturen, mit dem Ziel jugendlichen Adressat*innen ein breites Angebot an soziokulturellen Aktivitäten anbieten zu können: Vereine für „Jugendarbeit“, Bildungszentren, Sommercamps, sogar ein Hausprojekt. „Wir sind patriotische Streetworker“, wird dabei verlautbart. Dass diese Art der „patriotischen Erziehung der Jugend“ letztlich nicht nur als Aufgabe von radikalen außerparlamentarischen Rechten aufgefasst wird, bewies die Freiheitliche Partei Österreich, als sie im Jahr 2016 mit der Partei Einiges Russland in einer „Vereinbarung über Zusammenwirken und Kooperation“ unter dem Punkt „Erziehung der jungen Generation im Geiste von Patriotismus und Arbeitsfreude“ ähnliche Punkte ausformulierte.

Der Vortrag der Gruppe vonnichtsgewusst untersucht einen bislang in der Auseinandersetzung mit neueren reaktionären Gruppierungen eher ignorierten Punkt: Die konkreten Manifestationen ihrer Ideologie der reaktionären Eroberung des sozialen und kulturellen Raumes in Form eigener Vereine, Häuser und Arbeitsgruppen.

Beginn: 20 Uhr | Vortrag: 21 Uhr

Mi. 4.10. das_programm

Bei Punk geht es das_programm nicht darum, mit tollem Equipment, den ausgetüfteltesten Sounds oder Szenestatus anzugeben, Es geht vielmehr darum mit dem Herzen und dem was einem gerade zur Verfügung steht Musik zu machen. Die Musik von das Programm lässt sich am ehesten als Digital Hardocore bezeichnen, elektronische Musik mit Krach, sowohl für die Beine als auch für den Kopf. das_programm besteht zur Zeit aus einem prekären migrantischen Arbeiter (Gesang, Komposition, Arrangement) einem zusammengeschusterten Computer (Sounderzeugung). Beide leben gerade viel in Berlin.

das-programm.bandcamp.com

Mi. 27.09. Bar-Cafe aka. Mittwochskafe Eröffnung

Na, alle gut durch den Sommer gekommen? Halbwegs erholt? Neue Ideen gesammelt in sich stetig zuspitzenden Verhältnissen? Dann kann es ja losgehen!

Die allerbeste Art euren Mittwochabend zu verbringen findet endlich wieder regelmäßig statt. Zum Start in die Saison haben wir uns was ganz neues überlegt: das Bar-Cafe. Wir kochen nichts und sperren nur den frisch renovierten Raum 2 auf. Dort könnt ihr an der wunderbaren Theke abhängen und euch mit Kaltgetränken und erlesener Musik beglücken lassen – ja, es wird aufgelegt! Psychedelic Rock Stüberl heißt die musikalische Losung für diesen Abend.

Das Bar-Cafe wird ab und an stattfinden, keine Angst auch das gewohnt gute Mittwochskafe findet regelmäßig statt, mit allem was ihr so lange vermissen musstet, wie Vorträge, gelegentliche Konzerte, Jukeboxabend, Gemütwochskafe und irgendwas zu Essen mit Kraut.

Fr. 29.09. The Birras Terror + Rötten Shöck + Fantes Dust

The Birra’s Terror (Punk, Madrid)
Eingängiger Punk Rock aus Spanien.

Rötten Shock (Punk, München)
Corazón Anarchopunk aus München

Fante’s Dust (Noiserock, München)
Posthardcore/Noiserock aus München

Offen ab 20 Uhr.

Fr. 15.09. Freitagskafe-Wiedereröffnung: Ancst + King Apathy + Dream Nails + Glorious Thieves

Das war’s dann endlich mit der Sommerpause. Am 15. September feiert das Freitagskafe Wiedereröffnung.


Dream Nails (Punk, London)
DIY riot grrrl punk witches aus London, UK. Ramones trifft Bikini Kill.


King Apathy (Postmetal, München)
Formerly known as Thränenkind. Post Metal aus München / Hamburg.


Ancst (Blackened Hardcore, Berlin)
Blackened Crust / Black Metal aus Berlin mit Leuten von Henry Fonda, Afterlife Kids, Goldust & Sinatra.


Glorious Thieves (Punk, Regensburg)
Melodischer Punk aus Regensburg.

Offen ab 20 Uhr

Do. 7.9. Antifa-Café

Der NSU, die BRD und der rassistische Normalzustand

Zwischen 1999 bis 2011 beging der NSU drei Bombenanschläge und zehn Morde, darunter neun an migrantischen Kleinunternehmern, sowie zahlreiche Banküberfälle. Erst im Jahr 2011 enttarnte sich die nationalsozialistische Terrorgruppe durch den Selbstmord von Böhnhart und Mundlos selbst. Zwar war der NSU das Werk von militanten Neonazis, ohne die Verwicklungen des Verfassungsschutzes, den Rassismus in Polizei und Gesellschaft hätte es ihn jedoch nie in dieser Form gegeben. Es gilt daher jene Faktoren zu analysieren, die dazu geführt haben, dass der NSU seine neonazistischen Terrorakte begehen konnte. Inwieweit bestehen die gesellschaftlichen Verhältnisse, die den NSU möglich gemacht haben, auch nach dessen Auffliegen fort? Außerdem soll es dem Vortrag um offene Fragen, den Prozess und die Aktionen am Tag der Urteilsverkündung gehen.

Außerdem Musik, Antifanews und kühle Getränke. In der Küche zaubert das Kulinariat.

Beginn: 20 Uhr / Vortrag: 21 Uhr

Sa. 9.9. Solidarity against Repression

Im Frühling 2011 fanden in Athen und vielen anderen griechischen Städten teilweise täglich militante Proteste gegen den Sparkurs der Regierung statt. Dieser bedeutete und bedeutet heute noch für große Teile der Bevölkerung eine garantierte Verarmung zugunsten der Rettung des Euros und der Banken. Im Zuge dieser Demonstrationen und Streiks wurden viele Menschen die Zielscheibe von staatlicher Repression. Zweck dieser Repression, war es wie immer, Aktivist*innen mundtot zu machen.

Nun besteht die Möglichkeit, unsere Freund*innen beim Freikaufen aus diesen Strafen und den entstehenden Prozesskosten zu unterstützen: Kommt alle zu unserer Soli-Party am Samstag, den 9.9.17.

Für die musikalische Gestaltung des Abends sind da: extra aus Athen eingeflogen: Xartopolemos | Hip-Hop und die Münchner ATP-Crew | Hip-Hop im Anschluss gibt es noch Aufgelege.

Von Athen bis München, Solidarität ist eine Waffe!