Archiv Seite 3

Fr. 16.06. form + Deep‘n'Dope

form (Rap, Cottenweiler)
wird klein geschrieben. Conscious Rap.

Deep‘n'Dope
(Rap, Forstenried/Kreuzberg)
Hiphop aus der Sektion Pöbeln und Promille.

Danach DJ Special mit Mr. Magic Yo (Rap für Leute Ü30) + Da Prezident (Hiphop aus seinen besten Zeiten)

vielleicht gibt’s Burger

null

Do. 15.06. talkin ’bout a revolution N°3

Vortrag und Diskussion mit Mathias Wörsching:
Einführung in Faschismustheorien

In der Faschismustheorie geht es um die Beschreibung und Erklärung von Faschismus als politischer Ideologie, Bewegung, Herrschafts- und Praxisform in der globalen kapitalistischen Moderne. Faschismustheorie liefert keine direkte Anleitung für antifaschistische Strategie, aber ganz ohne theoretische Orientierung ist antifaschistische Strategiebildung wiederum auch nicht zu haben. Nur eins von vielen Problemen dabei ist, dass die Bezeichnung „Faschismus“ innerhalb und außerhalb der politischen Linken häufig als reiner Kampfbegriff verwendet und dadurch entwertet wurde und wird. Die Veranstaltung soll versuchen, zumindest ein bisschen Klarheit in die begriffliche Verwirrung zu bringen.

Zum Referenten:
Mathias Wörsching betreibt die Internetseite faschismustheorie.de und schreibt Artikel und Aufsätze zum Thema (u.a. im „Antifaschistischen Infoblatt“/AIB). Er wird 2017 ein Einführungsbuch zu Faschismustheorien in der Reihe „theorie.org“ veröffentlichen.

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe talkin ‚bout a revolution, die eine Einführung in die Gesellschaftskritik geben soll. Weitere Veranstaltungen folgen.

Beginn: 21 Uhr

Kein Freitagskafe am 9.6.

Diese Woche verlagern wir das ganze Spektakel nach Miesbach. Deshalb: Kein Freitagskafe am 9. Juni, dafür reisen wir am Samstag in die Wildnis.

We‘re closed on this Friday because we go to Miesbach on Saturday.

Freitagskafe Auswährtsfahrt am 10.6.

Das Outback ruft: Am Samstag gönnen wir uns mal einen Tapetenwechsel. Da heißt es nämlich „Reclaim Hinterland…“ im Miesbacher Kulturhaus zur goldenen Parkbank. Zugtreffpunkt ist um 17:45 an der großen Anzeigetafel des Münchner Hauptbahnhofs.

Los geht’s ab 19 Uhr mit einem Vortrag:

Militarismus und rechte Traditionspflege im Oberland

In der bayerischen Provinz gehen rückwärtsgewandte NS-Verherrlichung und moderner Militarismus Hand in Hand. Der Vortrag will anhand einiger Beispiele exemplarisch die rechte Traditionspflege und den militaristischen, nationalistischen, deutschen Normalzustand im oberbayerischen Hinterland aufzeigen und zur antifaschistischen Intervention anregen.

im Anschluss bespaßen uns:

Todeskommando Atomsturm (Punk), Gram (Hardcorepunk), Rauchaus (Ex-Punk), Jelly Brains (melodic Punkrock) und GrGr (8-Bit-Punk)

bevor sich:

Grandmaster Sepp (Techhouse)
& Bennet K. (Techno)

an die Plattenteller stellen.

Außerdem: DIY-Siebdruck. Bedruckt euch eure alte Klamotten und Taschen.

Fr. 02.06. Caves + Westdead

Caves (Punk, Bristol)
Caves are a three piece DIY punk band from Bristol, U.K.


Westdead
(Punk, München)
Punk from Munich

vegan food

doors: 8pm

Do. 01.06. Antifa-Café

Wie jeden ersten Donnerstag im Monat, findet am 1. Juni das Antifa-Café im Kafe Marat statt:

Die Kriegskunst des Kapitals. Zur Logistik.
mit TOP Berlin

Der G20-Gipfel wirft seine Schatten voraus. Neben den altbekannten VerwalterInnen des Neoliberalismus, werden auch Trump, Erdoğan, Modi und Putin kommen – selten war die Quote autoritärer Gipfelteilnehmer so imposant. Dennoch mobilisieren wir nicht an die Zäune der Mächtigen, sondern zum Hamburger Hafen, Deutschlands „Tor zur Welt“. Unter dem Slogan „Shut down the Logisitcs of Capital“, soll das Kapital da getroffen werden wo es wirklich weh tut: seiner Logistik. Doch was ist das überhaupt? Ist es nicht gut, dass wir alles was wir wollen, uns innerhalb kürzester Zeit von überall liefern lassen können? Warum sollen sich gerade hier neue, erfolgsversprechende Möglichkeiten für (Arbeits-)Kämpfe bieten? Und was hat das überhaupt mit den G20 zu tun? All diese Fragen, versuchen wir in der Veranstaltung zu beantworten.

Außerdem: Antifa-News, Musik und kühle Getränke. In der Küche zaubert das Kulinariat.

Beginn: 20 Uhr / Vortrag: 21 Uhr

Fr. 26.05. Krank + Start A Fire

Cool:

Krank (Punk, Hamburg)
Ein teufelshaufen Viecher – eine struppige Kapelle – ständig am tauschen, immer am Kämpfen.

Start A Fire (Hardcore, Stuttgart)
Deutschsprachiger Hardcore. Drei Jahre nach ihrem Debüt „Mein Name ist Bedauern“ haben Start A Fire gerade ihr zweites Konzeptalbum vorgelegt.

Offen ab 20 Uhr, lecker Essen

Fr. 19.05. Van Dammes + Cold Shapes

VAN DAMMES (Garagepunk, Helsinki)
Van Dammes are a four-piece garage punk band from Helsinki, Finland.

THE COLD SHAPES (Postpunk, München)
Garage/Postpunk from Munich

Mi. 17.5. ZAD: Ein besetztes Gebiet gegen einen Flughafen und seine Welt

Vortrag und Diskussion mit Genoss_innen aus Frankreich

Im Westen Frankreichs wurde in den letzten Jahren ein etwa 1600 Hektar großes Gebiet, bestehend aus Sumpfland, Felder und Wald, besetzt und in eine vom staatlichen Zugriff weitestgehend befreite Zone verwandelt. Dieses Laboratorium der Selbstorganisation, in dem 200 Menschen in 60 verschiedenen Kollektiven zusammen leben, entstand im Kampf gegen einen dort geplanten neuen Flughafen der Stadt Nantes. Wenn Politiker_innen davon reden, so nennen sie es „ein Gebiet das für die Republik (Frankreich) verloren ist“. Örtliche Bäuer_innen und Dorfbewohner_innen, Aktivist_innen und Ökos, Squatter und Gewerkschafter_innen, die allesamt Teil einer wachsenden Bewegung gegen den Flughafen und seine Welt sind, hingegen nennen es die ZAD (zone à défendre – zu verteidigendes Gebiet).

Mit Bäckereien, Piratensendern, Traktorwerkstätten, einer Brauerei, Festsaal, pharmazeutischem Kräutergarten, einem Rapstudio, Milchprodukten und Gemüsegärten, einer Wochenzeitung, einer Mühle, einer Bücherei und sogar einem surrealistischem Leuchtturm ist die ZAD ein reales Experiment des Zurückgewinnens der Kontrolle über den eigenen Alltag geworden. Als der französische Staat 2012 versuchte das Gebiet zu räumen traf er auf energischen Widerstand und die Polizei hat hier seitdem keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen. Wann immer die Räumungsdrohungen konkreter wurden, beteiligten sich mehr 40.000 Menschen an kreativen Aktionen des zivilen Ungehormsams zum die ZAD zu verteidigen. Leider steht für die nächste Zeit wieder ein Räumungsversuch ins Haus.

Seit 2004 hat das Labor der aufständischen Imagination Künstler_innen und Aktivist_innen zusammengebracht, um gemeinsam neue Formen des Ungehorsams zu entwickeln. Selbst Teil der ZAD, werden die Mitbegründerinnen dieses Labors, John Jordan und Isa Fremeaux, von ihren Erfahrungen in dieser neuartigen Kommune für das einundzwanzigste Jahrhundert erzählen.

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.

Beginn: 20 Uhr / Vortrag: 21 Uhr

Hier findet ihr weitere Infos über das Labor und über Zad allgemein.

Sa. 13.05. Tsunami Vol.1

Mit und für euch wollen wir einen Soli-Tsunami gegen Repressionswellen kreieren.

Mit von der Partie ist 1 nices DJ Trio! Neben ausgewählten Longdrinks, Bier und alkoholfreien Getränken gibt es frische Waffeln und veganes Essen! Dazu eine Chill-Out Area mit Saftbar und falls eure Haare zu viel/wenig Welle machen: Soli-Haarschnitte :)

Artists:
Sebastian Dietlmeier | capsolé
Freddy Klein | capsolé
Weiky | eisbachcallin‘